1. Lokales
  2. Heinsberg

Bergkapelle Sophia-Jacoba gibt Jahreskonzert am 27. April

Bergkapelle Sophia-Jacoba : Emotionen durch musikalische Vielfalt

Die anspruchsvolle Aufgabe eines kunstvollen Überganges, der alte Tugenden bewahrt und gleichzeitig Zeichen des Wandels setzt, ist der Bergkapelle Sophia-Jacoba bestens gelungen. Dies sagte der neue Vorsitzende Stefan Amels bei der Vorstellung des neuen Logos und des Programmes für das Jahreskonzert, das in der Aula des Gymnasiums am Samstag, 27. April, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) beginnt.

Der Kartenvorverkauf für das Ereignis, das jährlich mehr als 700 Besucher anlockt, läuft bereits auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr kann das große Blasorchester an seine Erfolgsgeschichte anknüpfen. Bekannte und beliebte Melodien neu und hervorragend arrangiert von Rolf Deckers, begeistern immer wieder das Publikum. Das Orchester ist hochmotiviert, erklärte der Dirigent, der die Bergkapelle Sophia-Jacoba zu einem harmonisch agierenden Klangkörper geformt hat. Nach zahlreichen Proben kamen sogar noch mehr Nachfragen aus dem Orchester nach weiteren Registerproben. „Die gelungene Mischung aus Gesamt-und Einzelleistung garantiert einen Hochgenuss an erfrischend gespielter konzertanter und unterhaltsamer Blasmusik“, kündigt das Orchester an.

Der „Steigermarsch“ sowie die Märsche „Großherzog Friedrich von Baden“ und „Jubelklänge“ werden ebenso zu hören sein wie die „Bagatelle Ouvertüre“ von Josef Rixner, die Originalkomposition „La Storia“, die Pop-Ballade „Without you“, „A Klezmer Karnival“ sowie „Ticket to Ride“ und „Pur in Concert“. Die „Finkensteiner Polka“, „Euphoria“ und „The Rat Pack on Stage“ schließen sich an. Neben der Pflege traditionellen bergmännischen Musikgutes ist also noch genügend Platz für Modernes und Unterhaltsames.

Wolfgang Tischtau führt wiederum in bewährter Weise locker durch das abwechslungsreiche Programm. Der feierliche Rahmen des Jahreskonzertes wird auch dafür genutzt, verdiente aktive Mitglieder zu ehren.

Karten für das Konzert gibt es bei Schreibwaren Hansen an der Parkhofstraße oder bei den Aktiven der Bergkapelle Sophia-Jacoba.

(us)