Beim Sommerfest blickt die Kreishandwerkerschaft auf die Situation in der Branche

Kleines Dankeschön : Handwerker feiern am Adolfesee

Zum ersten Mal feierte die Kreishandwerkerschaft Heinsberg ihr traditionelles Sommerfest im Bürgerhaus am Adolfosee in Hückelhoven-Ratheim. 140 Gäste waren der Einladung gefolgt. Das gesellige Miteinander stand an diesem Abend bei leckeren Speisen und Getränken im Vordergrund.

Kreishandwerksmeister Edwin Mönius begrüßte die Gäste gemeinsam mit Dr. Michael Vondenhoff, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg. Nach zweijähriger Sommerfestpause hatte die Kreishandwerkerschaft in diesem Jahr den Ortswechsel vollzogen und war mit diesem Fest für ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter der Kreishandwerkschaft von der Geilenkirchener Geschäftsstelle an den schönen Adolfosee umgezogen, um den Gästen auch einmal eine etwas zentralere Lage im Kreis Heinsberg anbieten zu können.

Hückelhovens Bürgermeister Bernd Jansen besuchte das Fest ebenso wie der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen, Peter Deckers. Es galt vor allem auch einmal Danke alldenjenigen zu sagen, die die Arbeit des Handwerks unterstützen etwa in den verschiedenen Prüfungsausschüssen. Auch Vertreter der Geldinstitute besuchten das Sommerfest der Kreishandwerkerschaft.

Wenn auch die Auftragszahlen nach wie vor gut sind, macht doch weiterhin der demografische Wandel dem Handwerk in der Region zu schaffen. Es bleibt problematisch, geeignete Mitarbeiter für die ausscheidenden älteren Kollegen oder Auszubildende zu finden. Auch die Unternehmensübergabe an die jüngere Generation  macht manchem Handwerksmeister Sorgen.

Doch bei strahlend blauem Himmel am Seeufer wurde an diesem schönen, geselligen Abend nicht zu tiefgründig über Probleme und Sorgen diskutiert.