Wassenberg: Beim bewegten Gottesdienst feiern, lachen und verrückte Sachen machen

Wassenberg: Beim bewegten Gottesdienst feiern, lachen und verrückte Sachen machen

Bei ihrem Veranstaltungsprogramm anlässlich des 900-jährigen Bestehens der Propsteikirche St. Georg in Wassenberg hat die Pfarrei St. Marien auch an ihre ganz jungen Christen gedacht und den Kinderliedermacher Uwe Lal eingeladen. Stillsitzen, wie es im Gottesdienst auch von ihnen schon gefordert ist, konnte da schon von Beginn seines Konzerts an niemand mehr.

„Hier kannst Du feiern, singen, lachen, kannst verrückte Sachen machen“, spielte Lal auf seiner Gitarre vor dem Altar, wo er seine kleine Bühne aufgebaut hatte.

Aber schon nach den ersten Liedern stellte er sie schnell wieder zur Seite. „Ich habe keine Lust, Gitarre zu spielen, dann kann ich nicht mitmachen“, erklärte er den Kindern und legte dann auch selbst richtig los. Er hob Hände und Füße zu seiner Musik, die er mit seinem „Bremspedal“ aus der Dose holte, und alle machten mit. Kinder, Eltern, Großeltern und sogar Propst Thomas Wieners hatten bei viel Bewegung und Gesang richtig Spaß in ihrem Gotteshaus.

Er machte sich untere anderem im Anzug eines Raumfahrers mit seinen Zuhörern und Zuschauern auf ins Weltall. Dabei vergaß er nicht, den Kindern, die für ihn alle „Wunderkinder“ waren, zu vermitteln, dass sie alle froh sein könnten, selbst so viel zu können. „Und das verdanken wir vor allem Gott“, erklärte er ihnen.

Mit auf den Weg gab er ihnen den Rat, gleich um sich herum die vielen schönen Dinge wahrzunehmen, die ein Geschenk Gottes seien, etwa das Vogelgezwitscher und so vieles andere mehr. „Trau Dich raus aus dem Haus, mach den Fernseher aus“, lautete da der Titel eines passenden Liedes, bei dem alle dank des einprägsamen Refrains wieder schnell mitsangen. Wieners war so begeistert, dass er jetzt plant, die Lieder von Lal auch in seinen Schulgottesdiensten zu nutzen.