1. Lokales
  2. Heinsberg

3. und 4. September: Bei „Pop & Symphonie“ in Erkelenz verschmelzen Band- und Orchesterklänge

3. und 4. September : Bei „Pop & Symphonie“ in Erkelenz verschmelzen Band- und Orchesterklänge

Nur noch wenige Wochen: „Pop & Symphonie“ ist am 3. und 4. September in der Stadthalle angesagt. Es können noch Resttickets erworben werden.

Nicht nur Kulturmanager Sascha Dücker freut sich: „Endlich, endlich wieder“ gibt es das neue Programm von „Pop & Symphonie“. Nachdem die Veranstaltung wegen Coronapandemie, Erkrankungen und ausfallender Orchesterproben zweimal verschoben werden musste, geht es nun los, wie jetzt die Leitung der Kreismusikschule, mehrere Vertreter der Bands sowie der Sponsoren betonten. Fred Feiter, Initiator und Botschafter der Kultur GmbH, freute sich, dass die Kultur GmbH die Veranstaltung reibungslos vom Kulturgarten übernehmen konnte. Letzterer verschiebt seine Veranstaltungsschwerpunkte – und der Wechsel fand genauso reibungslos statt wie das Belassen des diesjährigen Vorverkaufs bei „kultur pur“.

Die bereits gekauften Tickets aus 2020 und 2021 behalten also alle ihre Gültigkeit. Los geht es in der Erkelenzer Stadthalle am Franzikanerplatz am Samstag und Sonntag, 3. und 4. September, um 20 Uhr beziehungsweise 18 Uhr. Das Programm verspricht viele abwechslungsreiche Höhepunkte: Beets’n‘Berries und Quod libet, die beiden Lokalmatadoren-Bands, wechseln sich mit dem „Doppel-Orchester“ der Kreismusikschule und der VHS (Collegium Musicum) unter der Leitung von Wim Brils ab, spielen aber auch gemeinsame „Crossover-Stücke“, sodass man wieder gespannt sein darf, wie sich Band- und Orchesterklänge ergänzen und mischen.

Von Opernouvertüren bis hin zu aktuellen Popsongs, von Rock bis Galapop-Klassikern wird für jeden Geschmack etwas geboten.

Einige Tickets gibt es noch im Büro der Stadthalle oder an der Abendkasse. Infos unter www.stadthalle-erkelenz .de.

(red)