Bahnhöfe in Baal, Brachelen und Geilenkirchen: Bauarbeiten auf der Zielgeraden

Bahnhöfe in Baal, Brachelen und Geilenkirchen : Die Bauarbeiten gehen auf die Zielgerade

Die Arbeiten an den Bahnhöfen im Kreis Heinsberg gehen auf die Zielgerade. Bereits in den Sommerferien hatten das Land NRW, der Nahverkehr Rheinland und die Deutsche Bahn die Bahnhöfe im Kreis umgebaut, um sie RRX-tauglich zu machen.

Der RRX ist ein neuer Regionalzug, der mit dem Fahrplanwechsel 2020/21 an den Stationen zwischen Aachen und Mönchengladbach halten soll. Dafür müssen alle Bahnhöfe an der Strecke von RB33 und RE4 umgebaut werden. Wegen dieses Umbaus fuhr in den gesamten Sommerferien kein Zug durch den Kreis Heinsberg. Am Wochenende fallen wieder Züge wegen Bahnsteigarbeiten aus.

Während die Bahnpendler an den Haltepunkten in Erkelenz, Brachelen, Lindern, Geilenkirchen und Übach-Palenberg schon bald wieder auf geregelten Bahnbetrieb hoffen können, verzögern sich die Bauarbeiten in Baal weiter. Dort wird der Treppenaufgang hinauf zum Bahnhof erneuert. Aktuell sind die Arbeiten  im vollen Gange. Der Bahnhof in Baal liegt erhöht, sozusagen auf einer Brücke, weswegen die Treppe unerlässlich ist, um zum Bahnsteig zu kommen. Die Bahn plant auch, in Baal einen Aufzug einzubauen. Ein Bahnsprecher sagte auf Nachfrage unserer Zeitung, dass damit zu rechnen sei, dass der Bahnhof Baal ab Freitag, 9. November, wieder regulär angefahren werde.

Am kommenden Wochenende werden Bahnreisende noch einmal auf die Probe gestellt. Ab Samstagmorgen, 20. Oktober, bis zum frühen Montagmorgen, 22. Oktober, rollen auf dem Abschnitt zwischen Geilenkirchen und Rheydt keine Züge der RB33. Dort werde nach Angaben der Bahn ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Am Wochenende werde noch einmal an den Bahnsteigen gearbeitet, deshalb müsse die Strecke dann aus Sicherheitsgründen für die RB33 gesperrt werden, sagte der Bahnsprecher. Trotzdem fahren können die Züge des RE4. Diese Linie hält normalerweise nicht in Brachelen, am Wochenende macht sie dort jedoch Halt. Die Züge sollen immer auf dem Gleis fahren, wo gerade nicht am Bahnsteig gearbeitet wird, so der Sprecher. Auch zwischen Aachen und Geilenkirchen und zwischen Lindern und Heinsberg fahren die RB33-Züge am Wochenende planmäßig.

Die Bauarbeiten am Bahnhof in Baal dauern länger als geplant. Dort wird die Treppe hinauf zum Bahnsteig erneuert. Noch bis zum 9. November fahren ersatzweise Busse nach Baal. Foto: ZVA/Daniel Gerhards

Dass die Umstellung auf den RRX, den Regionalzug der Zukunft, der bei Siemens in Wildenrath getestet wird, ein gewaltiger Kraftakt sein würde, war im Vorfeld allen Beteiligten klar. Der RRX ermöglicht beispielsweise einen niveaugleichen Einstieg, weswegen er nur an Bahnhöfen halten kann, deren Bahnsteige exakt 76 Zentimeter hoch sind. Viele Bahnsteige mussten auch auf mindestens 215 Meter verlängert werden. „Während der Vollsperrung in den Sommerferien 2018 und den nachlaufenden Teilsperrungen konnte bereits ein Großteil der Arbeiten abgeschlossen werden. Im Kern ging es bei den Arbeiten während der Sommerferien um Bahnsteigverlängerungen und Aufhöhung der Bahnsteige“, sagte der Sprecher.

Ab Ende dieses Monats sollen die Stationen Übach-Palenberg und Brachelen nach Bahnangaben komplett fertiggestellt sein. „In einem nächsten Schritt, im Jahr 2019, werden dann die Bahnsteigdächer in Geilenkirchen und Erkelenz sowie die Aufzüge in Geilenkirchen, Lindern und Hückelhoven-Baal erstellt“, so der Sprecher.