Autofasten: Kleine Premiere mit fast 90

Autofasten: Kleine Premiere mit fast 90

Im Alter von 83 und 89 Jahren gibt es ja eher selten noch Dinge, die man zum ersten Mal macht. So ist es eigentlich auch bei Gerrit und Marlies Molenaar.

Am Mittwoch allerdings hatten sie eine Premiere, die ich miterleben durfte: Die beiden fuhren zum ersten Mal mit dem Bus. Auf der Strecke zwischen Heinsberg und Geilenkirchen lernte ich die beiden kennen. Warum sie in ihrem Alter nun anfangen, den Öffentlichen Nahverkehr zu nutzen? „Weil wir nicht mehr Autofahren dürfen“, sagt Marlies Molenaar ganz frei heraus. Längere Strecken trauen sich die beiden einfach nicht mehr zu.

Um mobil zu bleiben, haben sie sich deshalb einen Fahrplan besorgt und ihre erste Strecke gemeinsam bewältigt. „Ohne den Bus oder Zug kämen wir sonst ja gar nicht mehr weg“, sagt das Ehepaar, das in Geilenkirchen lebt. Einträchtig saßen sie nebeneinander im kräftig schunkelnden Waggon — er mit einem Hut auf dem Kopf und dem Gehstock in der Hand. Sie hatte ihre hellen Haare mit einer feinen Spange zurückgesteckt.

Wohin sie so fein angezogen gefahren sind? „Nach Heinsberg, zur Telekom. Dort haben wir uns um neues Internet gekümmert“, sagt der 89-Jährige. So haben sich die beiden an diesem Tag gleich zweifach ihre Mobilität zurückerobert.