1. Lokales
  2. Heinsberg

Nach starken Regenfällen: Auffangmulde soll Dremmener vor Schlamm schützen

Nach starken Regenfällen : Auffangmulde soll Dremmener vor Schlamm schützen

Nachdem im Frühjahr starke Regenfälle für erhebliche Schäden an zahlreichen Häusern im Heinsberger Stadtgebiet gesorgt hatten, ist in Dremmen nun erst einmal Abhilfe geschaffen worden. Dort war Schlamm von den höhergelegenen Feldern in die Innenhöfe und die Häuser an der Jülicher Straße gespült worden.

Am Feldrand wurde nun — nach Aberntung des Feldes — eine zehn Meter breite Auffangmulde geschaffen. Das teilte die CDU-Fraktion im Heinsberger Rat mit.

Wegen der schweren Schäden hatte es großen Unmut bei den Dremmenern gegeben. Deshalb suchte Ortsvorsteher Albert Heitzer (CDU) damals das Gespräch mit der Verwaltung, um ähnliche Unwetterfolgen für die Zukunft zu vermeiden.

Die nun geschaffene Auffangmulde hat ein Volumen von 250 Kubikmetern und soll dafür sorgen, „dass es in der Zukunft nicht mehr zu Problemen an den Häusern der Jülicher Straße kommen dürfte“, so die CDU.