Wegberg: Auf allen Ebenen mit viel Einsatz für den SCW gekämpft

Wegberg: Auf allen Ebenen mit viel Einsatz für den SCW gekämpft

28 Jahre hat Manfred Vits Vorstandsarbeit beim SC Wegberg geleistet, in den vergangenen neun Jahren bestimmte er die Geschicke des Traditionsvereins als erster Vorsitzender. Sportliche Höhen (vordere Plätze in der Bezirksliga) und Tiefen (Abstieg bis in die Kreisliga B) erlebte er als Vorstandsmitglied mit.

Die legendären Open-Air-Konzerte, die Silvesterpartys und die Halloween-Feiern trugen die Handschrift von Manfred Vits. „Er kämpfte auf allen Ebenen für seinen SC Wegberg“, würdigte sein bisheriger Stellvertreter Gottfried Reiners während der Jahreshauptversammlung im Clubraum der Ophover Mühle die Leistungen. Vits hatte schon weit im Vorfeld der Versammlung beschlossen, nicht mehr zu kandidieren. Er wird auch zunächst nicht als Beisitzer in die zweite Reihe rücken. „In den nächsten Jahren stehe ich aber für neue Aufgaben zur Verfügung“, kündigte er an.

Vits freute sich denn auch über das SCW-Trikot mit der Nummer 9, den Gutschein und die Ernennung zum Ehrenvorstandsmitglied. Er sei „überwältigt“, sagte er — vor allem über den Gutschein, den ihm die erste Mannschaft überreichte.

Der Nachfolger war in der Versammlung, die knapp eine Stunde dauerte und von 48 Mitgliedern besucht wurde, schnell gefunden. Einstimmig hievten die SCWer den bisherigen zweiten Vorsitzenden Gottfried Reiners, Sohn des SCW-Ehrenvorsitzenden Hubert Reiners, an die Spitze des Vereins. Einstimmigkeit war auch bei der Besetzung der weiteren Ämter Trumpf.

Philipp Kotlowski ist neuer zweiter Vorsitzender, Marc Baltes rückte vom zweiten Geschäftsführer zum zweiten stellvertretenden Vorsitzenden auf. Zweiter Geschäftsführer ist jetzt Alex Kolacz, zweiter Kassierer Günter Mirbach.

Mirbach gehörte auch zu den drei Geehrten. Er ist ebenso seit 50 Jahren Mitglied wie Norbert Birkemeier. Beide wurden auch zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die silberne Ehrennadel des Vereins erhielt Thomas Lindner.

Sportlich zählt die vergangene Saison nicht zu den erfolgreichsten des Vereins. Die erste Mannschaft verpasste hauchdünn den Aufstieg in die A-Liga, die Zweitvertretung musste nach einer schwachen Rückrunde in die C-Liga absteigen. Mittlerweile sind beide Teams aber wieder auf einem guten Weg. „Ziel ist der Aufstieg“, sagte Trainer Andre Daniels, der das Team kurz vor der Winterpause wieder übernommen hatte. Die Zweitvertretung mit Trainer Gottfried Reiners strebt die Rückkehr in die B-Liga an.

Zehn Mannschaften sind in der Jugendabteilung aktiv. Von den 36 Helfern arbeiten zwölf im administrativen Bereich, erklärte Jugendleiter Reinhold Plum. Die Radsportabteilung möchte 2016 ihr Silberjubiläum gebührend feiern. In diesem Jahr steht am 26. Juli das neunte Grenzlandringrennen auf dem Programm, wie Dieter Lausberg mitteilte.

Und mehr Förderer und Mitglieder wünschte sich schließlich Gerd Schmidt, Vorsitzender des Fördervereins.

(sie)