1. Lokales
  2. Heinsberg

Arbeitskreis "Dritte Welt Karken" spendet 20.000 Euro für Haiti

Hilfe für die ärmsten Länder : Arbeitskreis „Dritte Welt“ spendet in 40 Jahren über eine Million Euro

Der Arbeitskreis „Dritte Welt Karken“ ist stolz darauf, dass tatsächlich jeder gespendete Cent an die Partner weitergeleitet werden kann. Mehr als eine Million Euro für die Notgebiete wurden bisher gespendet.

Der Arbeitskreis „Dritte Welt Karken“ hilft seit 40 Jahren Menschen in der Dritten Welt ihr Leben etwas lebenswerter zu machen. Ganz stolz ist der Arbeitskreis, dass jeder gespendete und erwirtschaftete Euro ohne einen Cent Abzug an die Partner weitergleitet werden und das dieses Geld auch vor Ort an die Kontaktpersonen ankommt. Durch persönlichen Kontakt ist der Arbeitskreis stetig informiert, wie die Spendengelder eingesetzt werden.

Seit rund acht Jahren unterstützt der Arbeitskreis ein Projekt auf Haiti, wurde hier bei einem Besuch in Belgien auf die Arbeit von Angelika Hoffmann aufmerksam.

Bericht aus Haiti

Vor Tagen war Angelika Hoffmann auf kurzen Heimaturlaub und war zu Gast beim Arbeitskreis. Die Belgierin lebt seit vielen Jahren in Haiti, hat hier nicht nur als Krankenschwester ihre Erfüllung gefunden. Sie organisiert unter anderem die Schulausbildung für die Kinder, arbeitet in einer Krankenpflegeschule und allgemeinbildenden Schule mit über 800 Schülern und hat diese umstrukturiert, hat eine landwirtschaftliche Schule errichtet, weiterhin eine Bewässerungsanlage und hat vor Ort viele weitere Dinge auf den Weg gebracht. Vor Jahren waren zwei Mitarbeiterinnen des Arbeitskreises auf eigene Kosten nach Haiti geflogen, überzeugten sich vor Ort über Verhältnisse in einem der ärmsten Länder dieser Welt und waren froh, dass mit Angelika Hoffmann vor Ort eine Powerfrau aktiv ist, die viele Dinge anstößt und ihre Multitalent hier ausspielen kann. Besonders die Kinder sind auf Haiti viel Leid ausgesetzt. So manche Kinder nehmen frühmorgens einen stundenlangen Fußweg in Kauf um die Schule zu besuchen.

Angelika Hoffmann war erstmals 1997 als Tourist in Haiti und sah bereits Elend, ging dann 1998 für einige Jahre als Krankenschwester zurück – zu den Schwestern von Mutter Theresa. 2007 war sie ein ganzes Jahr in einer Schule, arbeitete hier mit Straßenkindern. In dieser Schule gründete sie eine Krankenpflegestation. Wieder zurück in Belgien kam 2012 der Entschluss ganz nach Haiti zu ziehen.

Unterstützung auch für Tansania

Der Arbeitskreis „Dritte Welt“ organisiert unter anderem das Sternsingen mit über 100 Sternsingern und ihren Betreuern, im März oder April folgt stetig ein „Tag der Dritten Welt“ mit Suppenverkauf am Samstag und Trödelmarkt, Cafeteria und Verlosung am Sonntag. Ferner wurden einige Paten gefunden, die Kinder in Haiti unterstützen damit diese zur Schule oder später zur Landwirtschaftsschule gehen können, wobei der Arbeitskreis stetig auf Suche nach weiteren Paten ist. Das Projektarbeit in Haiti unterstützte der Arbeitskreis in diesem Jahr mit über 20.000€, im Vorjahr waren es 23.000€.

Neben Haiti unterstützt der Arbeitskreis auch ein Projekt in Loreto in Mbinga in Tansania. Im Haus Loreto, welches von den Barmherzigen Schwestern aus Untermarchtal geführt wird, finden zumeist körperlich und geistig behinderte Kinder ein Zuhause. Die Kinder besuchen gemeinsam mit gesunden Kindern die Schule und erhalten die notwendigen orthopädischen Operationen. Eine kleine Landwirtschaft trägt zum Lebensunterhalt des Hauses bei. In Haiti unterstützt eine belgische Organisation die Projektarbeit. Weitere Infos zu beide Projekte sind auf der Homepage des Arbeitskreises zu finden, Ansprechpartner ist Maria Houben aus Karken.