Wegberg: Albino-Reh in Wald bei Wegberg gesichtet

Wegberg: Albino-Reh in Wald bei Wegberg gesichtet

Das gibt es nicht alle Tage: Ein weißes Reh, ein Jährlingsbock, ist zusammen mit seiner Mutter auf einer Wiese im Waldgebiet nahe Wegberg-Rickelrath und dem ehemaligen Nato-Hauptquartier Rheindahlen gesichtet worden. Mit viel Appetit machten sich die beiden Tiere über das frische Gras her. Ein solches Albino-Reh kommt in der Natur nur sehr selten vor.

<

p class="text">

Als Albinismus wird eine angeborene Störung der Farbstoffe in der Haut bezeichnet. Sie führt, je nachdem wie stark sie ausgeprägt ist, bei Menschen und Säugetieren zu heller, oft fast weißer Haut sowie hellem Haar und heller Augenfarbe. Auch bei Vögeln, Fischen, Reptilien und Insekten sind ähnliche Farbstörungen bekannt.

Statistisch tritt diese Störung bei einem von 20.000 Menschen auf, in Afrika deutlich öfter. Menschen und Säugetiere mit Albinismus sind empfindlich gegen Sonnenbrand. Auch Störungen des Sehvermögens können auftreten, etwa starke Blendempfindlichkeit.

Für in der Natur lebende Tiere kann Albinismus gefährlich sein: Zum einen werden betroffene Tiere oft von ihren Artgenossen ausgegrenzt, zum anderen machen sie fehlende Tarnung, Lichtempfindlichkeit und eingeschränktes Sehvermögen verletztlicher.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung