Wegberg: Aktionskreis Wegberger Mühle hat wieder viel vor

Wegberg: Aktionskreis Wegberger Mühle hat wieder viel vor

Das Jahresprogramm des Aktionskreises Wegberger Mühle lebte auch in seiner siebten Auflage von der Vielfalt der Themen, der Fortführung beliebter Traditionen, den gut vorbereiteten Fahrten und werde alljährlich in Wegberg ungeduldig erwartet, versicherten die Teammitglieder des Aktionskreises.

Die Fahrten sind meist wenige Tage nach Ankündigung ausgebucht, die vielen unterschiedlichen Angebote sprechen ein breites Publikum an und weil der Aktionskreis Wegberger Mühle als Projektgruppe im Stadtmarketing Wegberg keine finanziellen Interessen verfolgt, werden nur tatsächlich entstandene Kosten (etwa bei Fahrten) weitergegeben. Elf der insgesamt 17 Veranstaltungen sind für die Teilnehmer kostenlos.

Heimat des Aktionskreises: die Wegberger Mühle.

Die Heimatadresse des Aktionskreises, die Wegberger Mühle, dient als Treffpunkt für acht Veranstaltungen, die jeweils donnerstags um 19 Uhr stattfinden. Das Stadtarchiv Wegberg steht im Mittelpunkt der Veranstaltung am Donnerstag, 26. Januar. Stadtarchivar Thomas Düren wird Fragen nach Datensuche, Dokumentationen und Aufbewahrung nachgehen.

Am 16. Februar erwartet der Aktionskreis Professor Dr. Harald Heinrichs zu einem Überblick über Gegenwart und Zukunft der Ökonomie des Teilens. Tauschen, Leihen, Weitergeben und Wiedernutzen stärkt das soziale Miteinander und die Nachhaltigkeit natürlicher Ressourcen — auch im ländlichen Raum. Die „Mühlenpoeten“ bieten am 23. März eine Lesung zum Thema „Los lassen (müssen)“ an. Den Tourismus als Wirtschaftsfaktor für Wegberg wird der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg, Ulrich Schirowski, am 20. Juli beleuchten.

Am 7. September werden Menschen, die aus Polen in diese Region gekommen sind, ihr Land, Geschichten und Gebräuche ihrer alten Heimat vorstellen und damit die beliebte Themenreihe „Aus fremden Ländern“ fortführen. Rechtzeitig zu Beginn des Herbstes wird Kleo Montforts am 21. September Tipps für eine winterfeste Gartenanlage geben. Die „Herbstblätter“, der traditionellen Leseabend der SiebenSchreiber, werden am 19. Oktober in der Mühle rascheln. Die evangelische Pfarrerin Ute Leppert und der katholische Pfarrer Franz Xaver Huu Duc Tran werden am 16. November über die Bedeutung der Reformation und die Folgen für die beiden Kirchen sprechen.

Die alljährliche Betriebsbesichtigung führt am Donnerstag, 18. Mai, um 14 Uhr zur Firma Heyer Straßenbaustoffe in Kipshoven. Tradition hat auch der Blick auf die Nachbargemeinden. Am Donnerstag, 8. Juni, sollen Vergangenheit und Gegenwart von Niederkrüchten erkundet werden. Neu ist dagegen die Themenreihe „Unterwegs in den Wegberger Stadtteilen von A = Arsbeck bis W = Wildenrath“. Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten in Arsbeck mit überraschenden Einblicken und Eindrücken verspricht der Aktionskreis für Dienstag, 11. April.

Die beliebten Tagesfahrten führen in diesem Jahr in das Landesarchiv Duisburg und die Villa Hügel in Duisburg (Donnerstag, 16. März), nach Bad Münstereifel (Donnerstag, 27. April), zur Wanderung auf dem zweitschönsten Premiumweg Deutschlands im Galgenvenn (Donnerstag, 4. Mai), in die Kupferstadt Stolberg (Donnerstag, 12. Oktober) und zum romantischen Weihnachtsmarkt von Ahrweiler (Freitag, 8. Dezember).

Die diesjährige achttägige Busreise führt ab Mittwoch, 23. August, zur Ostsee bis an die Mecklenburgische Seenplatte und einmal rund um die Müritz.

Zu allen Veranstaltungen ist eine Anmeldung erwünscht, bei den Fahrten und der Reise ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Alle Informationen des Jahresprogramms sind in einem übersichtlichen Flyer, der ab sofort in vielen Wegberger Geschäften, in Banken und im Rathaus Wegberg erhältlich ist, zusammengestellt.

Mehr von Aachener Zeitung