ACCESS! forscht im Kreis Heinsberg zum Thema Mobilität

Forschungsprojekt ACCESS! : Welche Mobilität werden wir uns zukünftig leisten?

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Verkehr des Kreises Heinsberg stellte sich das Forschungskolleg ACCESS! der RWTH Aachen vor. Im Rahmen von ACCESS! forschen elf Lehrstühle der RWTH zur Frage „Welche Mobilität werden wir uns zukünftig leisten?“

Zukünftige technische und infrastrukturelle Möglichkeiten werden ebenso berücksichtigt wie gesellschaftliche Ansprüche und globale Umweltziele.

Zwei Praxisprojekte sollen Erkenntnise liefern. Die Herausforderungen in Großstädten werden in der Metropole Ruhr erforscht, die des ländlichen Raums im Kreis Heinsberg. Die Arbeit in diesen beiden Modellregionen wurde bereits aufgenommen. Im Kreis Heinsberg gab es Praxiswochen im Januar 2017, ein Jahressymposium im November 2017 und Praxistage mit einer Fahrgastbefragung unter anderem zum Multibus im März 2018.

Auch an der Mobilitätsuntersuchung im Kreis Heinsberg, die 2012 erstellt wurde und derzeit auf den Stand 2018 gebracht wird, hat sich ACCESS! beteiligt. Ergänzend zu dieser Mobilitätsuntersuchung haben die Aachener Forscher eine eigene Online-Befragung auf den Weg gebracht. An dieser Mobilitätserhebung kann man sich noch beteiligen, sie kann unter www.accessnrw.rwth-aachen.de aufgerufen werden. Bislang haben sich 181 Personen beteiligt. Vorgestellt wurden den Ausschussmitgliedern auch einige Forschungsprojekte, die den Kreis Heinsberg als ländliche Region zum Thema haben. Eine Masterarbeit beschäftigte sich mit dem Multibus. Eine Erkenntnis dieser Arbeit ist: hohe Kundenzufriedenheit bei den Nutzern, der Rest der Bevölkerung weiß nichts bis wenig über den Multibus.

Mehr von Aachener Zeitung