1. Lokales
  2. Heinsberg

Erkelenz/Hückelhoven: A46 nach großem Brand zeitweise gesperrt

Erkelenz/Hückelhoven : A46 nach großem Brand zeitweise gesperrt

Feuer an der Autobahn: Ein ausgedehnter Flächenbrand auf den Feldern nördlich und südlich der Autobahn 46 bei Hückelhoven hat am Montagnachmittag die Feuerwehren von Erkelenz und Hückelhoven in Atem gehalten. Die Autobahn und die angrenzenden Landstraßen mussten stundenlang gesperrt werden, es kam zu einem Stau in Richtung Heinsberg.

Wie ein Sprecher der Einsatzleitstelle des Kreises Heinsberg mitteilte, war das Feuer um kurz vor 15 Uhr gemeldet worden. Die brennenden Felder waren von der Autobahn und den angrenzenden Landesstraßen L227 und L364 aus gut zu sehen, entsprechend viele Augenzeugen gab es, die das Telefon buchstäblich nicht mehr still stehen ließen. „Wir hatten knapp hundert Notrufe“, sagte der Sprecher.

Die Flammen waren auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von rund 4500 Quadratmetern nördlich der Autobahnabfahrt Hückelhoven-Ost und des Erkelenzer Ortsteils Houverath ausgebrochen. Vermutlich durch Funkenflug, so der Feuerwehrsprecher, sei dann auch ein zweites Feld südlich der Autobahn 46 in Brand geraten.

Wegen des dichten Rauchs musste die A46 zwischen Erkelenz-Süd und Hückelhoven-Ost zeitweise gesperrt werden, ebenso die Landstraßen in der Umgebung des Brandes. Auf der Autobahn kam es zu einem kilometerlangen Stau in Fahrtrichtung Heinsberg.

Die freiwilligen Feuerwehren von Erkelenz und Hückelhoven rückten mit sieben und drei Einheiten aus. Insgesamt waren fast 20 Fahrzeuge und 30 bis 40 Wehrleute vor Ort. Mit Hilfe zweier Tanklöschfahrzeuge wurden größere Mengen Wasser an den Brandort gebracht. Gegen 17 Uhr waren die Flammen endlich gelöscht, die Helfer konnten den Einsatz beenden.

(heck)