Wassenberg: 46-Jähriger aus Bauruine starb durch stumpfe Gewalt

Wassenberg : 46-Jähriger aus Bauruine starb durch stumpfe Gewalt

Was bisher nur vermutet wurde, ist seit Donnerstag Realität: Der am Dienstag in einer Bauruine am Heesweg gefundene 46-jährige Bonner fiel einem Verbrechen zum Opfer. Laut Oberstaatsanwalt Peter Jansen bestätigten die Untersuchungen am Institut für Rechtsmedizin in Köln, dass die Todesursache ein Schädel-Hirn-Trauma aufgrund stumpfer Gewalteinwirkung gewesen ist.

Ein Baseballschläger komme als Tatwaffe nicht in Frage, erklärt Jansen. So viel sei sicher. Denn die Konturen der Schädelfraktur seien zu scharfkantig.

Hämatome, die auf eine Misshandlung schließen lassen, seien nicht gefunden worden. Immer noch offen ist die Frage, ob der Mann, der kinderlos und alleinstehend war, erst an dem kleinen Waldparkplatz bei Birgelen erschlagen, oder die Leiche dort aus einem Fahrzeug geladen wurde. Auch der genaue Todeszeitpunkt lasse sich nicht bestimmen, so Jansen.

„Das hängt damit zusammen, dass sich die Körpertemperatur laut Gerichtsmediziner der Außentemperatur angeglichen hat.” Noch am Sonntagabend hatte sich der Gelegenheitsarbeiter telefonisch bei seinen Verwandten in Wassenberg gemeldet.

Nach Informationen unserer Zeitung war die Leiche in den frühen Morgenstunden von einem Jagdaufseher gefunden worden, der eine breite Blutspur über den Heesweg entdeckt hatte. Der Aufseher vermutete zunächst Wilderei und folgte der Spur bis zum Zaun einer Bauruine - dort fand er den blutigen Körper.

Ungeklärt ist, ob der Bonner im Wald starb oder erst nach seinem Tod dorthin gebracht wurde. Wahrscheinlich sei der Mann nicht am Heesweg getötet worden, sagte Jansen. „Es gibt Anzeichen, dass er da hingebracht wurde.” Einen Bezug zu Wassenberg hatte das Opfer durch seinen dort lebenden Bruder.

Von seinem Wagen fehlt bislang auch jede Spur. Bei dem verschwundenen Fahrzeug handelt es sich um einen VW Golf IV in der Farbe Anthrazitblau mit Perleffekt, Kennzeichen BN-YG 364. Der fünftürige Wagen hat Xenonlicht, kein Typenschild am Heck, Sportsitze vorne mit Stoffbezügen, Seitenschutzleisten in Wagenfarbe, 6-Gang-Getriebe, Wärmeschutzglas seitlich und hinten, keine Anhängerkupplung.

Wer diesen Wagen in den vergangenen Tagen in Wassenberg oder Umgebung gesehen hat, wird gebeten, sich unter Tel. 0241/9577-31101 oder 9577-0 an die Polizei in Aachen zu wenden. Hinweise werden auf Wunsch auch vertraulich behandelt.