Erkelenz: „3MännSing“: Echte Klassiker zum Zehnjährigen

Erkelenz : „3MännSing“: Echte Klassiker zum Zehnjährigen

Die Band „3MännSing“ hat ihr zehnjähriges Bestehen mit drei Konzerten in der Leonhardskapelle gefeiert. Dabei überzeugten Hans-Bernd, Martin Wallraven und Stefan Langerbeins nicht nur durch ihre Stückauswahl, die den Zuhörer durch die letzten Jahrzehnte der Schlager-, Rock- und Popmusik führte. Ihre Fans haben sich die drei singenden Männer sicherlich durch ihre spezielle Interpretationsweise der Stücke erspielt.

Dabei kommen neben sieben Gitarren auf der Bühne auch Mundharmonika, Kontrabass, Mandoline und Percussion zum Einsatz. Das Ergebnis kann sich stets hören lassen, und so war es nicht erstaunlich, dass die Leonhardskapelle an allen drei Abenden gut besucht war.

Gleich zum Auftakt setzten die drei auf Mitsingen und gaben dem Publikum „Über den Wolken“ von Reinhard Mey vor. Es folgte ein Programm voller liebgewonnener und bekannter Melodien, das vor allem die Generation „Ü 40“ ansprach. Ob Claptons „Tears in Heaven“, Lennons „Imagine“, der eine oder andere Klassiker der Liverpooler Pilzköpfe oder Hildegard Knefs „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ — die Lieder waren bekannt, die Interpretationen gaben ihnen aber den typischen Stempel des Trios, das seit zehn Jahren die Bühnen der Region bereichert. Kölsche Tön’ gehören da auch dazu. Im Programm hatten sie BAP, die Bläck Föös und auch Stücke der Höhner.

Wer die Konzerte in der Leonhardskapelle verpasst hat, braucht nicht wirklich lange zu warten. Bei der dritten Erkelenzer Musiknacht im Frühling sind die „3MännSing“ sicher wieder dabei.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung