22 neue Jugendgruppenleiter für Feuerwehr im Kreis Heinsberg

Lehrgang : Grundlagen für die erfolgreiche Jugendarbeit

Mit fast 500 Mitgliedern zählt die Jugendfeuerwehr zu einer der größten Jugendorganisationen im Kreis Heinsberg. Damit auch zukünftig den Jugendfeuerwehren im Kreis Heinsberg ausreichend qualifizierte Ausbilder und Betreuer zur Verfügung stehen, führte der Kreis Heinsberg auch in diesem Jahr wieder einen Jugendgruppenleiterlehrgang durch.

Diesmal konnte Lehrgangsleiter Steffen Morjan gleich 22 Teilnehmer aus dem gesamten Kreisgebiet im Feuerwehrgerätehaus Erkelenz-Schwanenberg begrüßen. An zwei Wochenenden mit insgesamt rund 30 Unterrichtsstunden erlernten die Teilnehmer allerhand über Gruppenpädagogik und Gruppendynamik. Darüber hinaus wurden aber verstärkt organisatorische Besonderheiten und Rechtsgrundlagen vermittelt.

Bei der Abschlussveranstaltung in Schwanenberg überzeugten sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Claus Vaehsen und Kreisjugendfeuerwehrwart Willi Welfens von der guten Ausbildung. Vaehsen und Welfens bedankten sich bei den Lehrgangsteilnehmern, die engagiert und motiviert waren.

Des Weiteren bedankten sie sich bei Steffen Morjan und Ilka Karduck sowie bei den Ausbildern, die den Stoff gut, verständlich und praxisnah vermittelt haben. Beide lobten die Bereitschaft trotz knapper Freizeit sich neben dem regulären Feuerwehrdienst auch noch für die Belange der Jugendfeuerwehr zu kümmern.

Da gerade die Jugendfeuerwehrmitglieder das Rückgrat für die Feuerwehr ist und den Brandschutz in den Kommunen so auf längere Zeit sicherstellen wird.

Mehr von Aachener Zeitung