1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Zeugin: „Der hat mir gewaltsam Morphium eingeflößt”

Geilenkirchen : Zeugin: „Der hat mir gewaltsam Morphium eingeflößt”

Erneut unterbrochen wurde die Verhandlung gegen einen 47-jährigen Angeklagten aus Übach-Palenberg, der gleich zwei Frauen mehrfach geschlagen haben soll.

Fortsetzungstermin ist der kommende Montag, 21. Juli, 9 Uhr. Dann soll ein weiterer Zeuge gehört werden. Dieser Zeuge ist erst nach der Aussage einer der beiden geschädigten Frauen ins Spiel gekommen. Er soll für weitere Klarheit in diesem an sich doch etwas verworrenen Verfahren sorgen. Am zweiten Verhandlungstag wurde eine 42-jährige Zeugin gehört, die den Angeklagten vor rund zwei Jahren, im August 2006, kennengelernt hatte. „Ich war nicht einmal eine Woche mit diesem Mann zusammen”, erklärte die Zeugin in der Verhandlung.

Die Mutter des Angeklagten habe sie vor ihrem Sohn gewarnt, mit ihm eine Beziehung einzugehen. „Ich habe dann relativ schnell festgestellt, weshab: Es hat innerhalb weniger Tage mehrere Übergriffe und regelrecht Überfälle auf mich gegeben”, erklärte die Zeugin. Er habe immer wieder Geld von ihr gefordert, er habe sie gewürgt und getreten. „Er hat mich erpresst, weil er einmal gesehen hatte, dass ich bei einer Party Drogen genommen hatte.” Dabei habe er nicht nur ihre Familie, sondern auch ihren gesamten Freundes- und Bekanntenkreis unter Druck gesetzt.

An zwei konkrete Fälle erinnerte sich die Zeugin, die sie auch polizeilich angezeigt hatte. „An einem Abend hat er mir vor meiner eigenen Wohnung aufgelauert und 20 Euro von mir verlangt.” Da sie kein Geld zu Hause gehabt habe und auch ihr Konto nichts mehr hergegeben habe, habe sie ihm vorgeschlagen, bei einem befreundeten Taxifahrer das Geld zu leihen. „Er war zunächst einverstanden, hat dann aber Zweifel bekommen und mich geschlagen und gewürgt.” Es sei ihr aber gelungen, aus ihrer eigenen Wohnung zu flüchten. Sie habe sich mitten in der Nacht im strömenden Regen vor dem Angeklagten versteckt und sei am frühen Morgen zu ihrer Mutter gegangen, die ihr zu einer polizeilichen Anzeige geraten habe.

In der Wohnung überfallen

In einem weiteren Fall habe er sie erneut in ihrer eigenen Wohnung überfallen. „Er hatte Morphium dabei, das er mir gewaltsam mit einer kompletten Flasche Likör eingeflößt hat”, erklärte die Zeugin. Dieses Morphium soll der Angeklagte von dem Mann, der bei der Fortsetzung der Verhandlung nächsten Montag als Zeuge gehört werden soll und der sowohl der 42-jährigen Zeugin als auch dem Angeklagten bekannt ist, erhalten haben.

Auch nach diesem Vorfall erstattete die Zeugin eine Anzeige. Außerdem befand sie sich nach ihrer Flucht aus der eigenen Wohnung über einen benachbarten Balkon in Behandlung des Geilenkirchener Krankenhauses. Der Angeklagte soll, so die Aussage der Zeugin, nicht nur ihre Wohnung verschlossen haben, sondern auch den Schlüssel mitgenommen haben.