Gangelt: „Wilde Tiere“ war das Motto bei den Ferienspielen in Gangelt

Gangelt : „Wilde Tiere“ war das Motto bei den Ferienspielen in Gangelt

Auf dem Schulhof der Gesamtschule Gangelt-Selfkant ging es in der letzten Ferienwoche turbulent zu, und schon von weitem hörte man das Lachen und Rufen aus zahlreichen Kinderkehlen. Der Grund dafür waren die 36. Ferienspiele der Pfarre St. Nikolaus in Gangelt mit dem Thema „Wilde Tiere“.

„Die Spiele dauern eine ganze Woche lang, immer von 14 bis 17 Uhr, außer am Donnerstag, da sind wir von 9 bis 17 Uhr im Gaia Park in Kerkrade“, erklärt Andrea Berger, eine der 20 Betreuerinnen. Marita Hostenbach ist schon seit 20 Jahren dabei, und die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen mache ihr immer noch großen Spaß, erzählt sie.

Leni Babel (10) und Jana Schmidt (11) aus Gangelt hatten viel Spaß beim Bemalen von Zebraköpfen. Foto: Renate Kolodzey

Das Programm der diesjährigen Ferienspiele hatte es in sich: Montag wurden auf dem Schulhof der Gesamtschule T-Shirts mit wilden Tieren und dem eigenen Namen bemalt, Dienstag ging es zum Gangelter Wildpark.

Tiermasken basteln

Mittwoch durften, wiederum auf dem Schulhof, Tiermasken gebastelt werden „damit wir den Tieren im Wildpark noch ähnlicher sehen“, wie Betreuerin Monika Panhausen schmunzelnd bemerkte. Außerdem konnten die Sprösslinge Stecker für Topfblumen bemalen und Tiere aus Papier und Steinen basteln wie auch Krokodile aus Eierkartons oder sich als wilde Tiere schminken lassen.

Am Donnerstag führte ein Ganztagsausflug zum Gaia Park, Freitag stand eine Übernachtung in Zelten mit Nachtwanderung auf dem Programm.

Am Samstag ging es nach dem Frühstück ausnahmsweise direkt nach Hause, und am Sonntag fand nach dem Familiengottesdienst eine Abschlussfeier mit Pommesessen auf dem Schulhof der Gesamtschule statt. Immer zu Beginn und am Ende eines Tages wurde mit Gitarrenbegleitung das Ferienspiel-Lied gesungen, das in diesem Jahr natürlich von wilden Tieren handelte, so auch von dem Krokodil, das zum Zähneputzen einen Schrubber braucht. Den Refrain „Inki-dinki-pinki, use-duse-winki, daben-dab-dab-dei!“, schmetterten die Kinder dabei immer besonders laut und kräftig.

So ist es kein Wunder, dass auch die diesjährigen Ferienspiele von dem teilnehmenden Nachwuchs wieder mit einhelliger Begeisterung aufgenommen wurden. Pia Möckel (8) aus Hastenrath meint: „Ich bin jedes Jahr hier, und es macht mir immer wieder Spaß!“ Ben Berger (11) aus Gangelt findet: „Besonders der Wildpark war cool! Am Mittwoch habe ich einen Blumenstecker und einen Froschstein gebastelt.“

Athina Tzavellas (12) aus Breberen, mit einer Katzenmaske auf dem Gesicht, erzählt: „Ich war schon fünf Mal dabei, und am besten gefällt mir immer die Nachtwanderung!“ Leni Babel (10) und Jana Schmidt (11) aus Gangelt loben die Betreuer: „Sie sind sehr nett, und wir machen mit ihnen schöne Sachen!“

Rico Möckel, einer der Betreuer, verrät: „Ich bin im zweiten Jahr dabei und freue mich, die Ferienspiele unterstützen zu können. Sie sind super professionell organisiert, und die verantwortlichen Damen haben immer tolle Ideen und sind ein gut eingespieltes Team!“

Marita Hostenbach bedankt sich bei den Helfern: „Ohne sie könnten wir das nicht bewerkstelligen!“

Mehr von Aachener Zeitung