Zum Tag der Hände : Wie sauber sind die Hände?

Zum Tag der Hände : Wie sauber sind die Hände?

Der „Tag der Hände“ ist im St. Elisabeth Krankenhaus Geilenkirchen alljährlich ein Anlass noch einmal die Kunst des Händewaschens zu üben.

Schwester Marietta, Leiterin der Krankenhaushygiene, hatte zusammen mit den Hygiene-Fachkräften Meral Kalayci und Meinolf Merckens im Erdgeschoss des Krankenhauses einen Stand vorbereitet, an die Mitarbeiter des Krankenhauses und Besucher ausprobieren konnten, ob ihre Hände auch tatsächlich sauber waren, nach der  Desinfektion.

Ein fluoreszierendes Gel zeigte beim Einführen der Hände in die Blackbox an, wo der Händewascher Benetzungslücken und somit nicht desinfizierte Stellen übersehen hatte. Gerade im Gesundsheitsbereich wie Krankenhaus oder Arztpraxis kann die einfache Desinfektion der Hände bei richtiger Dosierung des Desinfektionsmittels und der richtigen Einreibetechnik ohne große Mühen, Infektionen vermeiden.

Effektive Maßnahme

Meral Kalayci betonte, dass diese kleine aber effektive Maßnahme 99 Prozent aller Keime töte und somit der Patientensicherheit und der eigenen Sicherheit diene. Meral Kalayci freute sich, dass die Aktion zum „Tag der Hände“ auch in diesem Jahr wieder auf eine sehr rege und positive Resonanz bei den Teilnehmern gestoßen ist.

300 Menschen machen mit

Jedes Jahr nehmen rund 300 Menschen teil, die dieses Mal nach dem Ausfüllen eines Hygiene-Fragebogens sogar auf ihr Glück bei einer Tombola hoffen durften. Holger Weuffen von der Firma Ecolab unterstützt diesen Tag schon seit 2008.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung