Geilenkirchen: Wetter erfordert zum Start des KW-Cups mehr Logistik

Geilenkirchen: Wetter erfordert zum Start des KW-Cups mehr Logistik

Alles war perfekt eingerichtet: Die Plätze auf der wundervollen Anlage des Tennisclubs Rot-Weiß Geilenkirchen waren ideal, und die Anmeldung gelang Ulla Symens und Peter Philipp von der Turnierleitung des von unserer Zeitung mitpräsentierten KW-Cups in der geplanten Zeit.

„Aber das Wetter können wir leider nicht planen“, meinte die Turnierverantwortliche Ulla Symens schulterzuckend, als es darum ging, die zehn gemeldeten Junioren der Altersklasse U14 zum Turnierauftakt auf spielfähigen Plätzen unterzubringen.

„Da zahlt es sich natürlich aus, dass wir verlässliche und langjährige Partner haben, die uns auch kurzfristig ihre Hallenplätze zur Verfügung stellen“, freute sich Ulla Symens, als feststand, dass zumindest die ersten Spiele beim anfänglich doch sehr regnerischen Wetter im nahen Sportpark Loherhof stattfinden konnten.

Logistisch bedeutete die Lösung, aus Witterungsgründen zumindest zum Teil auf die Nutzung der vereinseigenen Plätze verzichten zu müssen, natürlich einen gewissen Mehraufwand. So fragten bei der Zulosung der Gruppen anwesende Eltern, wie ihre Sprösslinge von einem zum anderen Spielort gelangen können. „Alles kein Problem, es findet sich immer jemand von der Turnierleitung oder den anderen Eltern, die die Spieler mitnehmen“, so Ulla Symens.

Und während die Jungs von der U14 aus den Jahrgängen 2002 und 2003 schon in der Tennishalle des Sportparks Loherhof um die ersten Punkte kämpften, durften die Starter der U21 aus den Jahrgängen 1995 und jünger aufgrund der sich bessernden Wetterlage auch die Plätze auf der Anlage direkt nutzen. In jedem Fall war es wieder ein spannendes Kapitel, das damit bei der insgesamt 24. Auflage des KW-Cups aufgeschlagen wurde.

Einst als „Drumbo-Cup“ mit dem Namen des damaligen Hauptsponsors geboren, läuft das auch als Ranglistenturnier ausgeschriebene und durchaus hochkarätig besetzte Turnier bei Rot-Weiß Geilenkirchen inzwischen unter dem Titel „KW-Cup“. Damit werden die Hauptsponsoren Kreissparkasse Heinsberg und NEW west eingebunden, aber es ist auch durchaus ein Markenzeichen geboren.

Eine Marke, die sich übrigens in diesem Jahr auch mit den geänderten Wertungsbedingungen auseinandersetzen muss. So bekommen die Spieler nach dem neuen System des Deutschen Tennisbundes (DTB) nun Punkte, die nicht nur für ihren jeweiligen Platz in der Ranglistenwertung des DTB relevant sind.

Es gibt diese Punkte neuerdings nun nach Leistungsklassen gestaffelt, was bei Offiziellen die ohnehin schon anspruchsvolle Organisation eines Ranglistenturniers noch ein wenig verkompliziert. Doch Ulla Symens, Peter Philipp und Anna Frehen, die als Verantwortliche mit vielen aus dem Team von Rot-Weiß Geilenkirchen das Turnier Jahr für Jahr zum Erfolg führen, lassen sich davon nicht nachhaltig beeindrucken.

Neu sind am Ende der Auslosung für die jeweiligen Spielgruppen lediglich die Hinweise von Symens, für welche Spiele es welche Punkte in welcher Leistungsklasse gibt. Es war also ein wenig mehr Logistik nötig beim Startschuss des KW-Cups, aber das Flair auf der Clubanlage an der Martin-Heyden-Straße zeigte sich gleich schon an Tag eins im vollen Umfang.

So wurde unter den Spielern, die gerade ihre mindestens einstündige Spielpause vor dem nächsten Match genossen, aber auch unter den auch schon am Donnerstag zahlreichen Gästen viel gefachsimpelt und auch abseits der roten Asche etwas erzählt. Und so darf es durchaus weitergehen, „aber bitte mit besserem Wetter“, wie Ulla Symens abschließend mit einem kleinen Augenzwinkern und einer großen Geste der Hoffnung meinte.

Weitere Informationen zum Ablauf des Turniers gibt es im Internet unter www.tc-rw-gk.de oder per E-Mail bei der Turnierverantwortlichen Ulla Symens unter esyusy@tc-rw-gk.de.

Mehr von Aachener Zeitung