1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Berchtesgadener Buam: Wetteinlösung bringt Schwung auf den Geilenkirchener Markt

Berchtesgadener Buam : Wetteinlösung bringt Schwung auf den Geilenkirchener Markt

„Ohne Prummern wäre hier nichts los“, so einige Ortsbewohner aus Prummern am Samstagnachmittag auf dem Marktplatz vor der Pfarrkirche St. Marien in Geilenkirchen. Die Geilenkirchener erlebten eine musikalische Wetteinlösung durch die Berchtesgadener Buam und weitere Überraschungen.

In den vergangenen Jahren gab es zum Oktoberfest ein „Wetten dass“ zwischen den Vereinigten Ortsvereinen und den Musikfreunden aus Bayern. Das Einlösen der verlorenen Wette war jeweils Ehrensache. Und die Freude war riesengroß, als im Vorjahr die Vereinigten Ortsvereine ihre Fußballwette gewannen. Die Wetteinlösung: die Berchtesgadener Buam ziehen durch die Fußgängerpassage bis zum Marktplatz und machen weitere Werbung für Prummern.

 Bürgermeister Georg Schmitz kann auch „Anstich“: drei Schläge, und das Bier fließt.
Bürgermeister Georg Schmitz kann auch „Anstich“: drei Schläge, und das Bier fließt. Foto: agsb

Neue Showtanzgruppe

 Prost: Die Mädels sind für das Oktoberfest bestens gerüstet.
Prost: Die Mädels sind für das Oktoberfest bestens gerüstet. Foto: agsb

Bayerische Klänge in Geilenkirchen, da wurden viele Hälse gereckt, und die Neugierde war riesengroß. Und es gab eine Überraschung durch die Ortsvereine für die Freunde aus dem Alpenland.

 Hubert und Claudia Bündgens beim letzten Auftritt als Königspaar, in wenigen Wochen endet offiziell die Königszeit.
Hubert und Claudia Bündgens beim letzten Auftritt als Königspaar, in wenigen Wochen endet offiziell die Königszeit. Foto: agsb

In Prummern trainierte seit Wochen eine gemischte Truppe, im Alpenlook begeisterte die neue Showtanzgruppe und rief Beifallsstürme auf dem Marktplatz hervor.

Die Vereinigten Prummerner Ortsvereine hatten erneut alles bestens vorbereitet und sahen am Freitag einen grandiosen Auftakt des 17. Oktoberfestes mit toller Stimmung.

Zur Freude der Organisatoren und der Berchtesgadener Buam als Hausband füllte sich das weißblaue Festzelt in Prummern schnellstens. Es gab wunderbare Anblicke angesichts der großen Trachtenschar, besonders die Mädels brachten herrliche Farbtupfer ins weite Rund des Zeltes und auch auf den Vorplatz.

Hubert Bündgens von den Vereinigten Ortsvereinen begrüßte die Gäste und bat dann Bürgermeister Georg Schmitz traditionell zum Fassanstich und zur offizieller Eröffnung des Oktoberfestes.

Bündgens und Schmitz blickten lachend zurück in die Vergangenheit, hier gab es beim Fassanstich schon mal ein dickes Wehwehchen. „Ich habe meinen eigenen Hammer dabei“, lachte Bürgermeister Georg Schmitz, präsentierte sein Schlagwerkzeug und schritt wie ein Experte zur Tat. Er holte dreimal zum Schlag aus, dann floss das blonde Getränk. „O´zapft is“, rief der Bürgermeister ins Mikrofon — die große Party startete gleich voll durch. Das Brauchtum Oktoberfest erfreute besonders die Jugend.

Nach dem erfolgreichen Anstich wurde das Fass gleich leergezapft, die Gäste konnten hier kostenlos nachfüllen. Der Auftakt war schon gigantisch, das Prummerner Oktoberfest ist mehr als ein Markenzeichen geworden, ist ein Aushängeschild der Geilenkirchener Eventserie. Der Samstagabend sah die Oktoberfest-Olympiade mit lustigen Spieleinheiten als Highlight, und wurde zur echten Gaudi im Festzelt.

Trachtenumzug

Der Sonntag sah am frühen Morgen den Trachtenumzug mit dem letzten Auftritt des Königspaares Hubert und Claudia Bündgens, beide nahmen Abschied vom Regentenjahr.

Für musikalische Unterhaltung sorgte am Sonntag die 25-köpfige Band „Winnieg lof voal Doeesj“ aus den Niederlanden.

Nach dem Festzug am Sonntagmorgen gab es Musikalarm in Prummern, die Niederländer brachten schon früh am Sonntag Stimmung ohne Ende und hinterließen eine ausgezeichnete Visitenkarte.

Die Hausband Berchtesgadener Buam waren schon in der Nacht zum Sonntag Richtung Heimat abgereist, die Musiker hatten weitere Termine.