1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Wer lange putzt, bekommt eigenen Stern

Geilenkirchen : Wer lange putzt, bekommt eigenen Stern

Sternenputzer, Milchstraßenfeger, Wolkenfeger: All diese Aufgaben stehen dem kleinen Engel Melwin offen. Doch Melwin will nur eins: Sternenputzer werden.

Denn nur auf seiner Wolke zu hocken und abzuwarten, dass alle 5000 Jahre ein Engel eine Feder verliert, ist ihm zu langweilig. So macht sich der Held des Stücks „Melwins Stern”, das in der Aula der Städtischen Realschule aufgeführt wurde, auf den Weg, um das Sternenputzen zu lernen.

Dabei sahen ihm, der von Puppenspieler Volker Schrills gespielt wurde, in jeder der beiden Vorstellungen rund 150 meist junge Menschen ab vier Jahren und auch Vertreter des Städtischen Kulturamtes zu. Sie hatten im Rahmen von „Theaterstarter” in Zusammenarbeit mit unserer Zeitung, den Puppenspieler vom Theater Kuklamu dazu eingeladen.

Und der 33-jährige Volker Schrills, selbst seit drei Jahren in Heinsberg-Kirchhoven zu Hause, sagte gerne zu. In dem Stück unter Regie von Stella Jabben und mit der Musik von Peter Dirkmann ging es um die Vorweihnachtszeit. Der Engel Melwin lernt auf seinem Weg zu seinem Traumberuf auch einen älteren Sternenputzer kennen. Groß und arrogant stellt dieser Melwin auf die Probe, doch der ist viel zu klein für die großen Sterne des Älteren.

So vertreibt er sich die Zeit bei einem Wolkenrennen mit Freundin Lena, die ihm auch die Wolkenwäscherin Trudi vorstellt. Trudi ist begeistert von dem kleinen Engel, wäscht er doch ihre Wolken porentief rein. Und Trudi erzählt ihm auch vom Engel vom Dienst, einem ganz alten Engel, der einen neuen Sternenputzer sucht. Zunächst ist Melwin skeptisch, doch schließlich greift er sich ein Herz und bekommt einen kleinen, aber schön leuchtenden Stern.

Den hegt und wienert er so lange, bis er beim Wettbewerb um den schönsten Stern gewinnt und ihn aufhängen darf. Sein Stern wird so zum Stern von Bethlehem, der die Heiligen drei Könige zum Jesuskind leitet. Volker Schrills gelang mit dem Stück nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Nathan Zimelman ein tolles Zusammenspiel mit Sprecherin Claudia Brinker und dem Publikum.

So spritzte er die Zuschauer ein wenig nass und band sie immer wieder ins Spiel mit ein. Langweile kam ganz bestimmt nicht auf.

Noch mehr Engel in Geilenkirchen

Die nächste Veranstaltung von „TheaterStarter” wird „Engel mit nur einem Flügel” am Mittwoch, 28. Januar, in der Aula der Städtischen Realschule Geilenkirchen sein. Um 9 und 11 Uhr wird dann die Geschichte von einer jüdischen Kindheit im nationalsozialistischen Deutschland erzählt.

Karten dafür gibt es beim Bürocenter Breuer, der Buchhandlung Lyne von de Berg, der Buchhandlung Mühlbauer, der Buchhandlung Sonntag sowie der Stadtkasse im Rathaus.