Übach-Palenberg: Wenn Majestäten durch den Schlossgarten spazieren . . .

Übach-Palenberg: Wenn Majestäten durch den Schlossgarten spazieren . . .

Ein Geräusch bleibt den Gästen der inzwischen 20. Auflage des Schützenempfangs der Stadt Übach-Palenberg im Schloss Zweibrüggen wohl im Ohr: Es ist das leise Klingen von Metall, das die Majestäten mit ihrem Königssilber produzieren. Das passende Ambiente für die Würdenträger der acht im Stadtverband vertretenen Bruderschaften war für Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und den Bezirksbundesmeister Josef Kouchen eine echte Freude.

Premieren und Geschichten

„Es scheint ein Schützenjahr der Premieren und besonderen Geschichten gewesen zu sein“, so Jungnitsch. So gab es erste Kaiser, unerwartete Königswürden und Fortsetzungen von Familientraditionen. Der Verwaltungschef erinnerte an alle Veranstaltungen im nun zu Ende gehenden Schützenjahr, die wieder für viele begeisterte Besucher im gesamten Stadtgebiet gesorgt haben.

Neben einer Würdigung aller Kirmesfeste, den Vogelschüssen und den schönen Geschichten am Rande von Glaube, Sitte, Heimat, dem Wahlspruch der Schützen im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, erinnerte Wolfgang Jungnitsch natürlich auch an das prachtvolle Bundesschützenfest in Heinsberg, bei dem auch die Übach-Palenberger Grün- und Schwarzröcke vertreten waren. Nicht nur, dass Anfang September gut 15.000 Schützen und Musiker die Kreisstadt bevölkerten. Sie hätten auch eine „machtvolle Demonstration für das Miteinander in der Gesellschaft“ abgeliefert, lobte Jungnitsch, der die Verdienste um das Brauchtum und um die teils jahrhundertelang überlieferte Schützenkultur auch in der ehemaligen Zechengemeinde angemessen zu würdigen wusste.

Dank der Stadt

Dafür gab es nicht nur den Dank der Stadt samt Eintrag ins Gästebuch von Schloss Zweibrüggen, sondern auch viel Applaus. Hier ein Überblick über die geehrten Vertreter der Bruderschaften, die sich in das Gästebuch von Schloss Zweibrüggen eintrugen und ein kleines Präsent erhielten: das Königspaar Thomas und Birgit Zilgens, Kaiser Niko Fotiadis, Prinz Fabrice Zilgens, das Ehrenkönigspaar Hans-Peter und Karola Schlebach sowie Schützenmeister Stefan Wößner von der St.-Rochus-Schützenbruderschaft Boscheln, das Kaiserpaar und amtierende Königspaar der St.-Dionysius-Schützenbruderschaft Frelenberg, Marlies und Karl-Heinz Cremer, samt Schützenprinzessin Klodiana Picari und dem kommissarischen Vorsitzenden Karl-Heinz Eidens, das Kaiserpaar Jürgen und Monika Hinte von der St.-Cornelius-Schützenbruderschaft Grotenrath, das Kaiserpaar Dieter und Karin Krause sowie Bürgerkönigin Sigrid Bach von der St.-Peter- und Paul-Schützenbruderschaft Palenberg, das Königspaar Stefan Radermacher und Monika Krause, Kaiser Jürgen Werken, Bezirksschülerprinzessin Yustine Fleck, Schülerprinzessin Marie Philippen und Jungschützenprinz Felix Walther von der St.- Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach sowie von der St.-Petri- und Pauli-Schützenbruderschaft Windhausen das Königspaar Rainer Hock und Edyta Dziarnowski. Von der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft Marienberg war der stellvertretende Vorsitzende Günter Reinartz anwesend, Kaiser Siegfried Lohren sowie das amtierende Königspaar Karl und Tina Fojut waren verhindert, anwesend beim Empfang war auch Heinz König Vorsitzender der St.-Rochus-Schützenbruderschaft Scherpenseel.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung