1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Berufskolleg Geilenkirchen: Weihnachtsbeleuchtung programmieren als Schulfach

Berufskolleg Geilenkirchen : Weihnachtsbeleuchtung programmieren als Schulfach

Vielseitige und praxisnahe Einblicke in den IT-Bereich bot der dritte Tag der Informatik am Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen.

16 Einrichtungen waren mit Infoständen in der Schule vertreten. Auch Schüler und Lehrer demonstrierten anhand von praktischen Beispielen wie der Programmierung einer Lichterkette für den Weihnachtsbaum, was alles geht, wenn man sich in dieses Themenfeld einmal eingearbeitet hat. Interessierte Jugendliche aus der ganzen Region hatten so Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen über den Bildungsweg Informatik und seine Fortführung bis hin zu einem hoffentlich erfüllenden Beruf aus erster Hand unterrichten zu lassen.

Die stellvertretende Landrätin Andrea Reh hatte den Tag der Informatik eröffnet, für den Landrat Stephan Pusch die Schirmherrschaft übernommen hatte. Andrea Reh: „Heute präsentieren sich Firmen mit ihren Möglichkeiten, dort eine Ausbildung zu machen, Hochschulen, die ihre Studiengänge vorstellen und nicht zuletzt das Berufskolleg. Hier gibt es die in der Region herausragende Möglichkeit, das Abitur mit dem Leistungskurs Informatik zu erlangen.“ Das Berufskolleg Wirtschaft hatte vor drei Jahren neben der gymnasialen Oberstufe Wirtschaft auch den Zweig Informatik eingerichtet und stellte damals schon, wie Andrea Reh es bezeichnete, „die Weichen in die digitale Transformatik der Arbeitswelt“.

Einer der damals schon in der gymnasialen Oberstufe Informatik eine Chance für seinen Berufsweg erkannte, ist Angelo Breuer, der inzwischen die Klasse 13 der gymnasialen Oberstufe am Berufskolleg besucht. Er hat sich neben der Schule bereits ein Standbein im Bereich IT aufgebaut. Erste Schritte in die Selbstständigkeit unternimmt er derzeit, indem er die Automatisierung seines Elternhauses unter anderem mit Steuerung der Solaranlage angepackt hat. Er demonstrierte gemeinsam mit seinem Mitschüler Altan Komsucu und dem Informatiklehrer Alexander Plum die digitalgesteuerte Weihnachtsbaumbeleuchtung.

Maurice Beckers war mit seinen Eltern aus dem Selfkant nach Geilenkirchen gekommen. Er besucht die 10. Klasse der Gesamtschule Gangelt-Selfkant und informierte sich über eine Ausbildung im Bereich Informatik. In Mehdi Ghazzaoui am Stand des Übach-Palenberger IT-Full-Service-Dienstleisters Iteracon fand Maurice einen kompetenten Gesprächspartner. Iteracon bietet eine dreijährige Ausbildung zum Fachinformatiker für Daten- und Prozessanalyse an. Besonders interessant nicht nur für Maurice war die Verbindung von realer und virtueller Welt, die Mehdi Ghazzaoui anhand einer 3D-Brille, die Planeten im Raum sichtbar macht, veranschaulichen konnte.

Wie Iteracon setzt auch das Geilenkirchener Unternehmen CSB-System auf die eigene Ausbildung zukünftiger Mitarbeiter. Denis Lemmens und Stefan Meuffels, zwei junge Kräfte im CSB-Team, standen als Ansprechpartner Rede und Antwort. Stefan Meuffels befindet sich selbst im dritten Jahr seiner Ausbildung und konnte somit authentisch berichten, was wichtig ist, wenn man einen der 20 Ausbildungsplätze, die CSB jährlich zu vergeben hat, ergattern möchte.

Petra Pascher hatte als Bereichsleiterin der gymnasialen Oberstufe den Tag der Informatik organisiert. Die stellvertretende Schulleiterin Dorothee Frantzen-Beckers, selbst Diplom-Informatikerin, dankte allen ausstellenden Unternehmen dafür, dass sie ihren Schülern, aber auch den Gästen die Bedeutung der Informationstechnik in unserer Gesellschaft inklusive der sich ergebenden beruflichen Perspektiven anschaulich darstellten.