1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen: Weihnachten kommt Denise nach Hause

Geilenkirchen : Weihnachten kommt Denise nach Hause

Die schöne Vorweihnachtszeit: Die Menschen verbringen mehr Zeit im Kreise der Familie, sie kaufen Geschenke für ihre Liebsten und schmücken gemeinsam die Wohnung.

Alle? Nein, nicht alle, eine junge Frau aus Immendorf kann an diesen Vorbereitungen für das heilige Fest in diesem Jahr nicht teilnehmen. Sie ist damit beschäftigt, ein Superstar zu werden.

Denise, Weihnachten ist nur noch zwei Wochen entfernt. Wie geht es dir damit, nicht in Immendorf zu sein?

Denise: Das ist schon schwierig. Vergangenes Jahr war ich zu Hause bei der Familie. Da breitete sich richtig Weihnachtsstimmung aus. Hier bekommen wir gar nicht so viel mit, höchstens, wenn wir mit dem Auto rumfahren, sehen wird den Weihnachtsschmuck. Häufig verbringen wir auch einen kompletten Tag im Studio.

Wie sieht es mit Geschenken aus? Musst du alles übers Internet bestellen?

Denise: Da - ich muss mich mal selber loben - war ich äußerst geschickt. Ich wusste schließlich nicht, wie lange ich bleibe. Deshalb habe ich vorher schon fast alles gekauft. Aber eben nur fast. In einer ganz ruhigen Minute muss ich wohl doch noch mal durch Köln ziehen.

Besteht denn dazu die Möglichkeit?

Denise: Doch, doch, das geht. Dienstag hatten wir auch einen freien Tag - unseren ersten übrigens. Alle sind sofort in die Stadt gegangen, und ich lag alleine im Haus. Ich hatte die Grippe, war richtig schlapp. Aber jetzt geht es mir schon wieder viel besser.

Ihr ward in Hamburg, habt eine CD aufgenommen und Dieter Bohlen und Estefania besucht. War das denn wenigstens ein vorweihnachtliches Essen in lieber Gesellschaft?

Denise: Das war schon schön. Aber einen wirklichen Ersatz für die Familie gibt es eben doch nicht.

Jetzt mal zur letzten Show. Du hast ja ein Tattoo auf dem Arm.

Denise: Das stimmt. Das ist ein chinesisches Zeichen. Es bedeutet Liebe.

Dieter Bohlen hat zu dir gesagt, er mache sich keine Sorgen darüber, dass du weiter kommst. Wie hast du dich in dem Moment gefühlt?

Denise: Das war ein Wahnsinns-Gefühl. Das kann man gar nicht beschreiben. Erst hatte ich mir noch Sorgen gemacht wegen des Liedes von Tina Turner. Ich dachte, die Jury würde sagen: „Das passt nicht zu dir.” Dann war ich aber total baff. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich hab mich gefreut, war aber immer noch supernervös.

Was hast du dir für die nächste Motto-Show vorgenommen?

Denise: Das Thema lautet „Songs aus meinem Geburtsjahr”. Ich werde Self control von Laura Branigan singen. Das ist eine schnellere Nummer. Da kann man auch ein bisschen zu tanzen und sich bewegen.

Und wann kann man mit dir in Immendorf rechnen?

Denise: Am 22. oder 23. Dezember. Über Weihnachten werde ich ein paar Tage lang zu Hause sein. Darauf freue ich mich auch schon. Sylvester haben wir aber wieder einen Auftritt. Das wird dieses Jahr also ein Silvester mit den Superstars.

Die nächste Motto-Show „Songs aus meinem Geburtsjahr” von Deutschland sucht den Superstar ist am 13. Dezember. Am 20. Dezember folgt die Weihnachts-Show.