Geilenkirchen: Vortragsreihe im Haus Basten: Europa-Union widmet sich Mecklenburg-Vorpommern

Geilenkirchen: Vortragsreihe im Haus Basten: Europa-Union widmet sich Mecklenburg-Vorpommern

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah“: An dieses alte Sprichwort hat sich der Vorstand der Europa-Union Geilenkirchen erinnert, als er beschloss, mit einem Lichtbildervortrag über Mecklenburg-Vorpommern die herbstlich-winterliche Vortragsreihe 2015/2016 über touristische Ziele in Europa zu eröffnen.

Referent ist am Donnerstag, 22. Oktober, Gerd Braun aus Übach-Palenberg. Der Vortrag „Ostseeküste: Mecklenburg-Vorpommern von Schwerin bis Hiddensee“ findet in der Begegnungsstätte „Haus Basten“, Konrad-Adenauer-Straße in Geilenkirchen, statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns bietet eine Vielfalt an Landschaften. Meer und Sandstrand machen die Küste ebenso anziehend wie die Landeshauptstadt Schwerin und Wismar, die Ostseebäder Kühlungsborn, Warnemünde und Ahrenshoop. Ihren besonderen Charme besitzen die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst sowie die autofreie und vor allem durch Gerhart Hauptmann bekanntgewordene Urlaubsinsel Hiddensee.

Schwerin, von seinen Einwohnern gerne als die „Stadt der sieben Seen und Wälder“ bezeichnet, ist dank seines Schlosses, in einer malerischen Park- und Seenlandschaft auf einer Insel im Schweriner See gelegen, ein beliebtes touristisches Ziel. Das Schloss diente als Residenz der Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin. Seit 1990 hat der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern hier seinen Sitz. Das Zentrum der Altstadt ist der Marktplatz mit schönen Fachwerkgiebeln und dem in Backsteingotik erbauten Dom.

Die alte Hansestadt Wismar im Zentrum der Mecklenburger Bucht gehört mit zu den schönsten Städten der Ostseeküste. Schmuckstück hanseatischer Kultur ist die Altstadt. Nach dem Dreißigjährigen Krieg (1648) geriet die Stadt unter schwedischer Herrschaft. Das alljährliche „Schwedenfest“ erinnert an diese Epoche.

Traditionsreiche Seebäder sind das lebhafte Kühlungsborn, das noble Heiligendamm und Warnemünde mit dem Flair eines Fischer- und Seefahrerstädtchens. Kühlungsborn ist ein Seebad im Stil der Bäderarchitektur. Heiligendamm mit dem Grand-Hotel war das Erste Deutsche Seebad. Es erlangte nach der Wende internationale Bekanntheit durch den G8-Gipfel im Juni 2007.

Am Alten Hafen in Warnemünde liegen die bunten Fischerboote vor der Kulisse der schmucken Kapitänshäuser am Alten Strom. Inzwischen hat sich Warnemünde zu Deutschlands bedeutendstem Kreuzfahrthafen entwickelt. Die Seepromenade wird geprägt vom Leuchtturm, von der kühn geschwungenen Dachkonstruktion des Teepavillons und vom Hotel Neptun, in dem zu DDR-Zeiten zahlreiche Staatsgäste übernachtet haben. Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bildet eine faszinierende Mischung aus endlosen Sandstränden, dichtem Wald und der Boddenlandschaft.

Ahrenshoop, Prerow und Zingst gehören zu den beliebtesten Ostseebädern der Halbinsel. Ahrenshoop ist als Künstlerort bekannt, Prerow durch seine reetgedeckten Kapitänshäuser und dem urwüchsigen Darß-Wald. Zingst ist heute ein modernes attraktives Seebad mit beeindruckender Boddenlandschaft. Hiddensee ist ein kleines Paradies mit seiner stillen Schönheit. Die Insel verfügt über eine reizvolle Dünenlandschaft. Touristische Sehenswürdigkeiten sind der Leuchtturm und das Gerhart-Hauptmann-Haus.