Geilenkirchen: Visionen für Geilenkirchen? Goertz tritt Aktionskreis bei

Geilenkirchen: Visionen für Geilenkirchen? Goertz tritt Aktionskreis bei

Wird sich der bei der Bürgermeisterwahl unterlegene CDU-Kandidat Ronnie Goertz in diesem Jahr verstärkt im Aktionskreis Geilenkirchen engagieren? Vielleicht sogar in verantwortlicher Position?

Fest steht, dass der Filialleiter der Commerzbank für den Bereich Geschäftskunden in der Städteregion Aachen zwischenzeitlich dem Aktionskreis beigetreten ist und seine Bereitschaft erklärt hat, in einem Arbeitskreis mitarbeiten zu wollen. Ebenso erklärt hat der noch amtierende Vorsitzende des Kreissportbundes Heinsberg, bei den in diesem Jahr stattfindenden Wahlen nach 18 Jahren Vorstandsarbeit im Kreissportbund nicht mehr zu kandidieren.

Im Gespräch mit unserer Zeitung hat Goertz nun angekündigt, sich einer anderen Herausforderung in einem anderen Bereich stellen zu wollen. Ob er diese Herausforderung jetzt in der Weiterentwicklung des Aktionskreises sieht, bleibt abzuwarten. Fest steht jedenfalls auch, dass der jetzige Aktionskreis-Vorsitzende, Rüdiger Strübig, bei den anstehenden Wahlen nicht mehr zur Verfügung steht.

Auf Anfrage erklärte Goertz, dass er sich zeitgleich mit Toni Stumpf, ehemaliger Prokurist der SLV Elektronik GmbH in Übach-Palenberg, im Aktionskreis angemeldet habe. Ob sie künftig Arbeitskraft in die Vorstandsarbeit oder in Projekte stecken, müsse man nun sehen. Ebenfalls neues Mitglied im Aktionskreis ist Christopher Mondschein, Beisitzer in der Jungen Union. Er ist Student des europäischen Wirtschaftsrechts in Maastricht. „Wir prüfen derzeit, ob ein Engagement im Aktionskreis Sinn macht“, erklärt Goertz.

Dass Ronnie Goertz für Geilenkirchen Visionen entwickelt hat, hat er bereits im Wahlkampf deutlich gemacht. „Ich mache aus Geilenkirchen eine Sport- und Genussstadt“, hatte der frisch gekürte Bürgermeisterkandidat gesagt.

(st)
Mehr von Aachener Zeitung