Geilenkirchen: Viele Visonen und ein bestimmtes Ziel

Geilenkirchen: Viele Visonen und ein bestimmtes Ziel

Das Geilenkirchener Rathaus bekommt eine neue technische Ausstattung: vom Router bis zum Kabel, von den Servern über einzelne Arbeitsplätze, alles wird neu gemacht. Dies ist zwar leider noch eine Vision, aber dennoch eine konkrete Aufgabe, der sich nun eine Gruppe von Schülern weiterführender Schulen bei dem Geilenkirchener Softwareunternehmen CSB stellten.

„Wir als Unternehmen bieten damit im Rahmen des zdi-Netzwerks Aachen den kommenden Berufseinsteigern die Möglichkeit, sich mit praxisnahen Projekten der IT auseinanderzusetzen“, erklärte Albert Baeumer von der CSB-System AG dazu. Im Rahmen einer eigens eingerichteten Akademie mit den Dozenten Albert Baeumer, Timur Köroglu und Martin Tillmann wurden aber nicht nur grundlegende Begriffe der Netzwerktechnik vermittelt.

Die Schüler sollten in insgesamt 30 Arbeitsstunden mit einer von ihnen virtuell gegründeten Firma eine komplett neue Lösung für das Geilenkirchener Rathaus entwickeln. „Zu Beginn wird die Hardware vorgestellt, die für ein Netzwerk nötig ist“, erläuterte Baeumer bei der Projektvorstellung. Nachdem Punkte wie Gebäudeverkabelung, Speichermedien, Kabelarten und Visualisierung abgehakt waren, wurde auf die Software und deren Zusammenspiel mit Hardware eingegangen. So sind Protokolle wie UDP oder TCP für die Schüler kein Fachchinesisch mehr, sie wissen nun auch viel mehr über das bei der Kommunikation im Netzwerk unabdingbare Routing und Adressierungsmethoden.

Das Wissen wurde mit Hilfe der Dozenten schließlich im eigenen Angebot für eine komplett neue IT-Ausstattung des Rathauses umgesetzt. „Die Schüler konnten während der Bearbeitungszeit bei Bedarf auf die Mitarbeiter und Azubis von CSB zugehen“, schloss Baeumer zum Wissenserwerb der jungen Menschen. Dass die natürlich fiktiven Arbeiten an der alten IT im Geilenkirchener Rathaus schließlich am Ende in perfekter Absicherung des Intranets, einem Datenfluss von zehn Gigabit pro Sekunde und bei kalkulierten Kosten von 250 000 Euro landeten, waren aber drei Ergebnisse des Workshops, an dem die Schüler freiwillig in ihrer Freizeit teilnahmen. „Ihr habt in sehr kurzer Zeit sehr viel Fachwissen gesammelt“, war Dozent Martin Tillmann am Ende sehr zufrieden. Und auch Michael Schmitz, Koordinator des zdi-Netzwerks Aachen, war mit den Ergebnissen hochzufrieden. „Ich finde es wahnsinnig, wie viel Motivation in Euch steckt“, rief er den Kursabsolventen zu.

Weitere interessierte Betriebe können sich beim Runden Tisch des zdi-Netzwerks Aachen & Kreis Heinsberg am Donnerstag, 19. November, von 17 bis 18.30 Uhr informieren. Die Veranstaltung findet bei CSB, An Fürthenrode 9-15 in Geilenkirchen, statt.

Mehr von Aachener Zeitung