Gangelt-Birgden: Viele hätten gerne Lollo geküsst

Gangelt-Birgden: Viele hätten gerne Lollo geküsst

„Typisch Werner”, werden die Birgdener wieder sagen, wenn sie das neue Stück der „Dorfbühne 1965 Birgden” sehen. Es gibt nämlich eine Szene, die hätte so mancher im Ort gerne gespielt: Die Kussszene mit Lollo Gorgonzola bringt dabei nicht nur Romulus Eisbrecher zum Rasen. Romulus ist Werner Jansen, und die Lollo spielt Sandra Nobis.

Da sind also Spaß und beste Unterhaltung vorprogrammiert, wenn sich am Samstag, 23. Januar, um 19.30 Uhr der Vorhang in der Mehrzweckhalle hebt. „Sizilien ist überall” heißt die Boulevardkomödie, die in wirtschaftlich schweren Zeiten mitten aus dem Leben gegriffen scheint. Denn wenn selbst die Kneipen nicht mehr laufen und Wirt Peter Schubert (Willi Dohmen) die Pleite droht, läuft etwas schief im Land.

Der Fiskus ist aber natürlich auf Birgden gerichtet, und der ständig klamme Kunde Didi Sommerlatt (Thomas Jansen) und dessen Vater und „Heimtrinker” Alfred (Uli Jansen) retten den Laden auch nicht. Das könnte allerdings der eingangs erwähnte Romulus, seines Zeichens Vertreter für Damenunterwäsche. Er könnte hier Geld ausgeben, hat aber ganz andere Interessen.

Die hat auch Nino Mafino (Jürgen Franken), in den Susi (Daniela Krükel), die Tochter des Kneipiers, verliebt ist. Heiraten und arbeiten - das gehört nicht in Ninos Welt. Ein Zeichen der Mafia aus Sizilien und die mehr oder weniger höfliche Ankündigung der Zwangsvollstreckung der Gaststätte geben dem Stück eine turbulente Wendung.

Bürsten-Rose (Janette Franken) hat die glorreiche Idee, mit der Gründung eines Theaters die Kneipe wieder flott zu machen, und dann kommt noch das, was kommen musste: Lollo Gorgonzola. Und damit ist wahrlich kein norditalienischer Käse gemeint, sondern eher ein sizilianischer Wirbelwind, der das Birgdener Fass vollends zum Überlaufen bringt.

Das Bühnenbild stammt von Karl-Heinz Scheufen, die Technik von Gerhard Kohnen. Das Schminken besorgen Yvonne Tholen, Jeanette Franken und Werner Jansen; bei Texthängern helfen Walburga Kohnen und Maria Sonnenschein weiter.