Geilenkirchen: Viel Prominenz auf dem Teverener Awacs-Flugplatz

Geilenkirchen: Viel Prominenz auf dem Teverener Awacs-Flugplatz

Großer Bahnhof auf dem Flugplatz in Geilenkirchen-Teveren: Auf dem Weg zur Verleihung des Karlspreises in Aachen landeten hier am Mittwoch und Donnerstag zahlreiche prominente Gäste. Der Kommandeur des Nato E-3 A-Verbandes, Generalmajor Andrew M. Mueller, hieß mit der Präsidentin von Litauen, Dalia Grybauskaite, am Mittwoch kurz nach Mittag den ersten Gast auf dem Flugfeld vor Hangar IV willkommen.

Gegen 18 Uhr durfte er zusammen mit Ehefrau Keri Mueller und dem Dienstältesten Deutschen Offizier, Oberstleutnant Volker von dem Bach, dann dem König von Jordanien, Abdullah II bin al-Hussein, die Hand reichen. Und wieder eine Stunde später wurde Spaniens König Felipe VI. herzlich begrüßt. Der Willkommensmarathon für Mueller und von dem Bach ging am Donnerstag erst richtig los.

Wurde bereits am Mittwochabend begrüßt: König Felipe von Spanien. Foto: Georg Schmitz

Innerhalb von nur 18 Minuten setzten die Flugzeuge von fünf Staatsoberhäuptern und Regierungschefs der Länder Schweiz, Frankreich, Kroatien, Österreich und Deutschland zur Landung an.

General Mueller begrüßte auch König Abdullah. Foto: Georg Schmitz

Um 10.05 Uhr war es zunächst die Präsidentin der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Simonetta Sommaruga, die Geilenkirchener Boden betrat.

Bundespräsident Joachim Gauck landete am Donnerstagmorgen. Foto: Georg Schmitz

In schneller Reihenfolge entstiegen Frankreichs Präsident François Hollande, der kroatische Premierminister Zoran Milanovic, Österreichs Kanzler Werner Faymann und schließlich auch Bundespräsident Joachim Gauck ihren Maschinen.

Zeit zur Begrüßung war kaum, alle stiegen flugs in die bereitstehenden Limousinen und wurden nach Aachen eskortiert.

(g.s.)