1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Übach-Palenberg: Viel Freude und Schwung mit rheinischen Tön

Übach-Palenberg : Viel Freude und Schwung mit rheinischen Tön

Begeisterung pur nach echter rheinischer Art bestimmte das Szenario.

„Und dann die Hände zum Himmel”, „Männer lügen nicht”, „Et Knuutsch-Leed”, „Alle meine Brüder”, „Schau mir in die Augen”, „Op dem Maat”, „Voll do neve” und viele andere rheinische Songs der zwei verpflichteten Kölner Spitzenbands hielten das Publikum in Bewegung, ließen es außer Rand und Band sein und sorgten treffend für „ne schöne Daach”!

Gelungener Auftakt

Einen absolut gelungenen Auftakt ihrer Sommerkirmes verzeichnete die St.- Sebastianus-Schützenbruderschaft 1410 Übach. Die erste „Kölsche Nacht” des dreitägigen Volks- und Musikfestes auf dem Rathausplatz war auf Anhieb ein Volltreffer, der die Erwartungen des Veranstalters erfüllte.

Den zahlreichen Besuchern als Anhänger des rheinischen Frohsinns und Humors im nahezu gefüllten Riesenfestzelt wurde ein wahrer Leckerbissen mit professioneller Unterhaltung serviert. Mit den „Kolibris” und der aus der hiesigen Region stammenden Mundartgruppe „Hätzblatt” hatten die Organisatoren des Sebastianusmarktes zwei der wohl bekanntesten und erfolgreichsten Spitzenbands für die Auftaktveranstaltung an Land gezogen. Die beiden Gruppen animierten stets bei ihrer Show die begeisterten Besucher zum Mittun.

Doch vorher hielt die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft an alter Tradition fest. Sie holte mit musikalischer Begleitung des Trommler- und Pfeiferkorps Übach-Palenberg ihre Majestäten in einem Umzug durch den Ort ab.

Fahnenschwenker

Vorsitzender Toni Crampen zeigte sich erfreut über die hervorragende Resonanz. Sein Willkommen galt neben den befreundeten Bruderschaften aus Boscheln und Astenet/Belgien mit ihren Vorsitzenden und Majestäten den neuen Würdenträgern der eigenen Bruderschaft sowie Bürgermeister Paul Schmitz-Kröll und letztlich den Übach-Palenberger Seniorenvereinen.

Mitglieder der neugegründeten Fahnenschwenkergruppe der Jungschützen zeigten ihr ansprechendes Können. Der Königswalzer zu Ehren der Majestäten sorgte für weitere Bewegung, ehe dann Discjockey Frank mit toller Musik die Wartezeit bis zum Auftritt der beiden Top-acts des Abends überbrückte.

Knapp 75 Minuten heizte das fünfköpfige „Hätzblatt” dem Übach-Palenberger Publikum mit bekannten und neuen Hits ein. Die Party-Time nahm schwungvoll ihren Lauf. Zum Einstieg stellte sich die Gruppe mit einem „Kölner Medley” seinen begeisterten Fans.

Der Bogen der beliebten Stimmungslieder war weit gespannt, er reichte vom „Höhner”-Medley bis zu ihren eigenen Erfolgshits wie das „Knuutsch-Leed” und dem Siegersong der närrischen Hitparade 2002 „Ne schöne Daach”.

Seit 22 Jahren etabliert

Während „Hätzblatt” seit knapp zehn Jahren die Musikszene im rheinischen Karneval bestimmt, sind die „Die Kolibris” bereits seit 22 Jahren fest etabliert.

Die drei erfahrenen Vollblut-Musiker präsentierten bei ihrem Gastspiel in Übach etliche ihrer neuesten Hits, aber insbesondere begeisterten sie mit ihren erfolgreichsten Megahits, „Die Hände zum Himmel”, „Schau mir in die Augen”, „Musikanten vom Rhein”, „Mallorca-Song”, „Et Trömmelche” sowie „Op dem Maat”.

Mit ihren Songs versetzten die beiden gestandenen Musik-Profigruppen das Übach-Palenberger Publikum in helle Begeisterung, das mitsang und ausgiebig zu den Klängen tanzte und bis weit nach Mitternacht feierte.