Übach-Palenberg: VfL Übach-Boscheln: Angespannte Lage wegen kräftigem Minus

Übach-Palenberg: VfL Übach-Boscheln: Angespannte Lage wegen kräftigem Minus

Einen wichtigen Schritt hin zu mehr Publikum bei den Versammlungen hat der Vorstand des VfL Übach-Boscheln bei seiner jüngsten Veranstaltung gemacht, die erstmals an einem Freitagabend stattgefunden hat. Prompt durfte Vorsitzender Michael Westner viele Aktive der ersten und zweiten Mannschaft unter den zahlreichen Gästen begrüßen.

Das Resümee seiner ersten, zweijährigen Amtszeit fiel für Westner durchaus positiv aus. „Auch wenn es sportlich nicht ganz so erfolgreich war und die zweite Mannschaft in der letzten Saison sogar den Weg in die Kreisliga C antreten musste, sehe ich wieder ein Licht am Ende des Tunnels“, sagte Westner. Denn mit dem neuen Trainer Wolfgang „Olli“ Junk und einem frisch gestärkten Kader gingen die Kicker die erste Saisonhälfte gut an und wurden souverän Herbstmeister.

Auch die erste Mannschaft machte ihrer Rolle als Aushängeschild des Klubs alle Ehre, denn sie spielten wie schon in den letzten Jahren in der Spitze mit, auch wenn sie in Brachelen und Schafhausen starke Widersacher gefunden haben.

Der neue Torwart Nico Hühne und Stürmer Philipp Diehl kommen gut an, die langwierigen Verletzungen von Marvin Santos, Pascal Santos, Michael Marosz und Norman Schulze scheinen bald zu Ende zu sein, so dass der Kader sich weiter verstärken kann. In der Winterpause gab es zudem weitere Zugänge mit Marcel Poque und Firat Arik in der ersten Mannschaft und Enes Ertogan, Dustin Huth, Patrick Apih, Cengiz Ergen, Yunus Amin und Nico Pusch in der zweiten Mannschaft.

Schwer zu schaffen macht dem Verein allerdings die finanzielle Situation und die angespannte Lage der Jugendabteilung. So wies Kassierer Sebastian Pohl auf ein kräftiges Minus im letzten Jahr hin. Vor allem der Unterhalt des Jugendheimes wiegt schwer, hier schlagen Energiekosten von monatlich rund 700 Euro zu Buche.

Nichtsdestotrotz freute sich Fußballobmann Josef Bien über die baulichen Veränderungen am Platz, lobte das Engagement von Uwe Schermuly und Yusuf Güney bei der Renovierung der Umkleidekabinen, sowie die hervorragende Zusammenarbeit aller Abteilungen.

Das „Spiel des Jahrhunderts“ im September gegen die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln war ein auch bei der Jahreshauptversammlung noch gern gesehener Programmpunkt, schließlich sorgten Hunderte Zuschauer in der Glückauf-Kampfbahn für einen würdigen Rahmen dieses Spiels der Altherren-Mannschaft.

(mabie)