Vereinsmeisterschaft des Budo-Sport-Club in Geilenkirchen

Spannende Kämpfe : Vereinsmeisterschaft hält Sportler und Fans in Atem

Der Budo-Sport-Club Geilenkirchen hat seine Vereinsmeisterschaft ausgerichtet und dabei seine besten Sportler gekürt. Dabei musste der Nachwuchs mehr Kämpfe als im Vorjahr absolvieren.

Bei der diesjährigen der Vereinsmeisterschaft des Budo-Sport-Clubs Geilenkirchen gab es wieder viele spannende Kämpfe. Da sich weniger Judoka als im vergagenen Jahr angemeldet hatten, gab es weniger Gruppen. Diese waren allerdings größer und so hatte jeder Teilnehmer mehr Kämpfe und somit Gelegenheit, sein Können zu zeigen.

Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Ralf Hölscher und der Einweisung in das Regelwerk durch den Sportwart Holger Sasse, ging es dann für die Kämpfer zur Sache. Unter den Augen von fünf Kampfrichtern startete der erste Kampf. Mit viel Eifer und unter Anfeuerung der Eltern und Großeltern gab jeder Judoka alles, um den Kampf zu gewinnen. Auch wenn gerade bei den Jüngeren die Erfahrung fehlte, so wurden immer Wege gefunden, den Gegner zu werfen und damit zu einem Punkt zu kommen. Für jeden Kampf gab es am Ende zu Recht Applaus.

Bevor die Endergebnisse verkündet wurden, hatten sich die älteren Judoka des Vereins noch etwas Besonderes ausgedacht: Es wurden verschiedene Würfe und Kampfsituationen gezeigt, wie sie bei den Fortgeschrittenen eingesetzt werden.

Für die Vorführung gab es dann viel Applaus. Die Jugendlichen des Vereins hatten die Organisation und Vorbereitung in die Hand genommen. Und auch als Kampfrichter eingesetzt sorgten sie für einen fairen Ablauf des Turniers. Dafür bedankte sich die Geschäftsführerin Karin Hölscher und freute sich, dass der eigene Nachwuchs den Verein so unterstützt.

Am Ende des Turniers halfen alle abzubauen, so dass es nach der Auswertung der Ergebnisse zur Siegerehrung kam. Dabei wurden alle Teilnehmer einzeln aufgerufen. Auch wenn natürlich nicht jeder einen ersten Platz erzielen konnte, gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und einen Pokal. Stolz präsentierte jeder seine Trophäen und es gab noch einmal Applaus, bevor sich jeder auf den Weg nach Hause machte.  Hier nun die Siegerinnen und Sieger im Überblick: Gruppe 1: 1. Vlad Pintescu, 2. Noah Koltermann, 3. Moritz Krieger und Lee Prosch; Gruppe 2: 1. Lou Prosch, 2. Sam Michalak, 3. Jascha Weiß, Luca Renno und Fynn Renno; Gruppe 3: 1. Johanna Kaiser, 2. Jana Lüttgens, 3. Sophia Frauenrath, Jana Naumann und Sophie Hall; Gruppe 4: 1. Max Rudi, 2. Dennis Hersch, 3. Lorenz Kaminski, Julian Hall und Fabian Schlüsener; Gruppe 5: 1. Cedric Schmitz, 2. Lara Kramny, 3. Anton Kaminski und Pascal Schmidt.

Mehr von Aachener Zeitung