1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Geilenkirchen-Würm: „Vereine helfen über die Sorgen des Alltags hinweg”

Geilenkirchen-Würm : „Vereine helfen über die Sorgen des Alltags hinweg”

Nachdem das Fußballfreundschaftsspiel der „Weisweiler-Elf” aus Mönchengladbach gegen die „Allstars” der SG Union Würm-Lindern wegen Unwetter ausfallen musste, strahlte an den restlichen Tagen der Festlichkeiten zum Doppeljubiläum „100 Jahre SG Union Würm-Lindern” und „50 Jahre Musikcorps Würm” die Sonne.

Der Geilenkirchener Bürgermeister Andreas Borghorst leugnete als Schirmherr beim Festabend aber nicht, dass er versagt habe, denn: „Der Schirmherr hat mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln dafür zu sorgen, dass Schirme während der Feierlichkeiten nicht benötigt werden”.

Zum Doppeljubiläum sagte Borghorst, dass die Bürgerinnen und Bürger der gesamten Stadt auf die beiden Vereine stolz sein könnten „Beide Vereine haben mit unterschiedlicher Ausrichtung, aber mit jeweils aktivem Vereinsleben den Menschen Orientierung und Halt gegeben in einer oft haltlosen Zeit. Mit einem ansprechenden Sport- und Musikangebot haben sie ihnen über die großen und kleinen Sorgen des Alltags hinweggeholfen”. Die Vereine hätten sich um das kulturelle Leben und das menschliche Miteinander in den Dorfgemeinschaften sehr verdient gemacht.

Gemeinsames Musizieren schaffe eine wunderbare Harmonie und führe zu Freundschaften, die sich auch anderswo im Dorf bewährten. Ähnliches gelte im Sport: „Teamgeist, Kampfeswille, die Überwindung des inneren Schweinehundes, Fair-Play und das Einhalten von Regeln lernt und pflegt man nirgendwo so intensiv wie beim Sport. Gegenseitiges Vertrauen, die gemeinsame Erfahrung von Sieg und Niederlage prägten das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mannschaft, der Vereinsmitglieder, der Anhänger und der Angehörigen.

„Auch und gerade das schafft Identifikation mit der Dorfgemeinschaft, schafft Zusammenhalt in der Gemeinschaft und Vertrauen der Menschen untereinender”. Den beiden Vereinen hatte Borghorst ein Geschenk in Form einer Geldspende mitgebracht.

„Über die Flügel spielen”

Franz-Josef Krichel und Toni Bierfeld führten für die SG Union 94 Würm-Lindern und das Musicorps Würm durch das Festprogramm. Der Vorsitzende des Fußballkreises Heinsberg, Eduard Meinzer, überreichte zunächst den „Jubiläumsball” an den Vorsitzenden der SG Union Würm-Lindern, Bernd Damm. Beide übernahmen zusammen mit Franz-Josef Krichel dann die Ehrung verdienter Mitglieder der Sportgemeinschaft. Meinzer machte gleich zu Beginn anhand der Wortwahl darauf aufmerksam, dass Musiker und Fußballer auch einiges gemeinsam hätten, zum Beispiel: „Über die Flügel spielen”.

Mit Peter Kühlen, Klaus Hensen, Heinrich Esser und Hans Schultes wurden vier Männer mit der Goldenen Verdienstnadel des Fußballverbandes Mittelrhein geehrt, die sich in besonderer Weise um die SG Union Würm-Lindern verdient gemacht haben.

Peter Kühlen hat seit Jahrzehnten das Vereinsleben in Fotos festgehalten. Klaus Hensen war viele Jahre lang Trainer der 1. und 2. Mannschaft. Heinrich Esser war über 40 Jahre als Schiedsrichter aktiv und wurde deshalb 1994 sogar vom damaligen DFB-Präsident Egidius Braun geehrt.

Der langjährige Vorsitzende Hans Schultes ist seit 70 Jahren Mitglied der Sportgemeinschaft. Auch heute verpasst er kein Spiel der SG Union Würm-Lindern. Als Anerkennung wurde das Quartett in den Borussenpark nach Mönchengladbach zu einem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Wales in den VIP-Bereich eingeladen.