Heinsberg/Geilenkirchen: „Verein(t) Leben retten“: FSV 09 ist dabei

Heinsberg/Geilenkirchen: „Verein(t) Leben retten“: FSV 09 ist dabei

Der 1. FC Heinsberg-Lieck möchte dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) zu mehr dringend benötigten Blutspenden verhelfen. Dazu haben die Seniorenspieler des Vereins das Projekt „Verein(t) Leben retten“ gestartet.

Für Donnerstag, 2. Februar, rufen sie alle Vereine und engagierten Bürger dazu auf, sich zwischen 16 und 20 Uhr in der Heinsberger Realschule an der Aktion zu beteiligen.

Nachdem Dirk Over, Geschäftsführer des Vereins FSV 09 Geilenkirchen von dieser Aktion erfahren hatte, hat er dem 1. FC Heisberg-Lieck spontan seine Unterstützung angeboten. Zusammen mit Bernd Sticha, dem Trainer der Damenmannschaft sowie den Spielern der Seniorenmannschaften wird der FSV 09 an der Aktion „Verein(t) Leben retten“ teilnehmen.

„Wir sind froh, wenn Zuschauer unsere Heimspiele mit Leidenschaft verfolgen und uns zu Auswärtsspielen begleiten, ob bei Sonne oder im Regen“, sagt Over. „Diese Leidenschaft möchten wir gerne zurückgeben, um jene Menschen, die auf unsere Unterstützung angewiesen sind, nicht im Regen stehen zu lassen.“ Auch Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz unterstützt die „Aktion mit Vorbildcharakter“ und ruft deshalb auch weitere Vereine aus Geilenkirchen und Umgebung auf, sich an der Blutspende zu beteiligen.

„Ich hoffe, dass sich noch viele Vereine, Unternehmen oder Gruppen anmelden,“ sagt Yildirim und weist darauf hin, dass der Verein mit den meisten Spendern einen Wanderpokal verliehen bekommt.

„Rekordspender 2017, so heißt das Ding“, erklärt Yildirim. „Diejenigen, die diesen Pokal in Empfang nehmen, werden vor der Verleihung am Samstag, 11. Februar, zum Frühstück eingeladen.

Die ersten 200 Gäste bekommen außerdem eine Sporttrinkflasche. Und für die ersten 100 Spender gibt es einen Gutschein über fünf Euro vom Möbelhaus Schaffrath dazu.

Vereine, die am 2. Februar dabei sein wollen, sollten sich mit dem Namen des Vereins und der Anzahl der Teilnehmer schnellstmöglich anmelden, E-Mail: n.yildirim@gmx.net.

Mehr von Aachener Zeitung