Verdiente und erfolgreiche Sportfreunde aus Übach-Palenberg geehrt

Schloss Zweibrüggen : Verdiente und erfolgreiche Sportfreunde aus Übach-Palenberg geehrt

Wenn die Länge einer Rede und die Wertigkeit der zu Ehrenden in direktem Zusammenhang stehen sollten, dann gab es bei der traditionellen Sportlerehrung der Stadt Übach-Palenberg nun viel Ehre zu verteilen.

Denn Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch ließ sich satte 15 Seiten Zeit, um die vielfältigen und umfangreichen Leistungen der Sportfreunde aus der Stadt ausführlich Revue passieren zu lassen.

„Der Sport genießt in unserer Stadt hohen Stellenwert“, so Jungnitsch gleich zu Beginn seiner Ausführungen im festlich hergerichteten Schloss Zweibrüggen. „Alle Sportler haben ihren Erfolg verdient, denn er ist hart erarbeitet“, so der Erste Bürger weiter. „Ihnen wurde nichts geschenkt, sie mussten oft genug die Zähne zusammenbeißen.“ Dennoch sei der Spaß am sportlichen Tun nicht zu kurz gekommen, denn ohne Begeisterung fürs Laufen, Schwimmen, Fußballspielen, Reiten, Boxen und mehr würde niemand die nötigen Entbehrungen auf sich nehmen.

Dabei stellte Jungnitsch auch die Leistungen von Trainern und Betreuern in den Vordergrund. „Sie erbringen ihre Leistungen, die manchmal viel Kraft und Nerven kosten, zumeist ehrenamtlich, was heute alles andere als selbstverständlich ist“, lobte er. Und auch den Einsatz von Sponsoren und Geldgebern, die bei manchem die Ausübung des Sports überhaupt erst ermöglichen, verschwieg der Bürgermeister nicht. Und in Zeiten, in denen das geflügelte Wort des früheren britischen Premiers „No sports“ mega-out sei, zählte Jungnitsch explizit die Leistungen der 51 Einzel- und Mannschaftssportler und den sechs Sportverantwortlichen auf, die sich um den Sport in Übach-Palenberg verdient gemacht haben.

In der Leichtathletik machte Han Strauß den Auftakt, der in der Klasse M 14 beim Hammerwurf brillierte. Seine Mutter Jutta Strauß ist ebenso beim SV Rot-Weiß Schlafhorst aktiv und war bei den NRW-Hammerwurfmeisterschaften in der Klasse W 45 sehr erfolgreich. Sebastian Koch gehörte wieder zu den besten im Speerwurf, Johannes Jäger bewies in seiner Klasse M 60, dass er im Weitsprung und im Hochsprung zu Höchstleistungen fähig ist. Wie auch Vereinskamerad Lutz Vorbach, der beim Kugelstoßen in der Klasse M 70 gut ist, gehört auch Dauer-Multimeister Peter Speckens zu den Köpfen, die bei der Leichtathletik über die Stadtgrenzen hinaus zu den führenden gehören. So wurde Peter Speckens unter anderem Deutscher Meister im Diskus- und Hammerwurf.

Beim Schwimmen ist in der Stadt die Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg die beste Adresse. Die Männermannschaft mit Nils Büttgen, Thimo Dronske, Tim Faulwetter, Alexander Olszewski, Steffen Rothärmel, Tim Rothärmel, Alexander und Maximilian Schürz und den Trainern Manfred Rothärmel und Sascha Brosche hat sich nicht nur stark verjüngt, sondern stieg auch in die Landesliga auf. Wegen ihrer tollen Einzelleistungen wurden Thimo Dronske und Tim Faulwetter noch besonders ausgezeichnet. Bei der Frauenstaffel mit Stephanie Pietschmann, Kim Giang, Maike Strieder, Alina Bärwald und Nina Falck stach im vergangenen Jahr vor allem der neue Bezirksrekord über Vier-Mal-50-Meter-Freistil ins Auge. Stephanie Pietschmann, Kim Giang, Maike Strieder und Nina Falck wurden zudem noch für ihre starken Einzelleistungen besonders gelobt. Auch bei den Masters – traditionell die Bezeichnung für die etwas ältere Generation der aktiven Schwimmer – gab es eine herausragende Teamleistung. Rolf Aust, Andreas Flügge, Wolfgang Heuer, Timo Zalewski und Helfe Faulwetter wurden NRW-Meister. Dazu brillierten Rolf Aust und Wolfgang Heuer noch mit weiteren, herausragenden Einzelleistungen.

Starke Teams standen auch beim Handball des VfR Übach-Palenberg im Mittelpunkt. So bleibt die in die Landesliga aufgestiegene erste Frauenmannschaft mit Daniela Brücker, Romina Kapfenberger, Britt Delnoy, Elisa Birke, Fabia Birke, Franziska Roosen, Juliane Hermann, Jana Elbert, Jule Merten, Julia Gutsch, Kathrin Füsser, Mandy Jonen, Natalie Görlitz, Ramona Haumann, Stella Peschel und Tami Wienholz mit ihrem Trainer Till-Peter Keusch, Betreuer Josef Bolten und den Zeitnehmerinnen Petra Bertrams und Julia Czerw ein Aushängeschild der Handballabteilung.

Tollen Billardsport in der Stadt gibt es beim BC Phoenix, deren Team mit Michael Hilgers, Igor Brcar, Michael Engelen und Peter Kelm der Aufstieg in die Oberliga gelang.

Ganz weit oben in der Beliebtheitsskala stehen auch die Ehrenamtler, die in diesem Jahr wieder besonders geehrt wurden. So ist Sjef Kockelkoren nicht nur Schwarzgurtträger beim KSV Ninja, sondern auch Geschäftsführer und kümmert sich sehr um die Jugendarbeit. Herbert Feiten von der DJK Übach-Palenberg ist als Kassierer schon seit 35 Jahren dabei und bringt mit der alljährlichen Radtour des Tischtennisvereins immer ein besonders liebevoll geplantes Highlight im Kalender unter. Aus dem gleichen Verein wurde auch Hans-Gerd Dewies geehrt, der dreieinhalb Jahrzehnte lang die Jugend trainierte und auch heute noch ein gern gesehener Gast bei allen Veranstaltungen ist.

Aus der Schwimmabteilung des VfR Übach-Palenberg kamen schließlich gleich drei Geehrte: Hilde Junker, Monika Ehmig und Gabi Jungnitsch. Mit 42 Jahren (Junker), 45 Jahren (Ehmig) und 50 Jahren (Jungnitsch) Vereinszugehörigkeit bewiesen die drei Damen, dass sie ehrenamtliches Engagement immer dann umzusetzen wissen, wenn es gilt, anzupacken und da zu sein für den Verein. Fortbildungen gehörten für das Trio ebenso dazu, wie das Absolvieren des Deutschen Sportabzeichens. „Die drei Frauen sind mit ihrer über Jahrzehnte dauernden ehrenamtlichen Tätigkeit aus der Schwimmabteilung gar nicht mehr wegzudenken“, schloss Bürgermeister Jungnitsch unter dem Applaus aller Anwesenden.

Mehr von Aachener Zeitung