Geilenkirchen: Vandalismus im Parkhaus: Stadt setzt Belohnung aus

Geilenkirchen: Vandalismus im Parkhaus: Stadt setzt Belohnung aus

Nicht nur großen Ärger, sondern auch einen hohen Sachschaden hat ein bislang unbekannter „Graffiti-Künstler“ bereits im November vergangenen Jahres verursacht. Nun hat die Stadt Geilenkirchen eine Belohnung in Höhe von 300 Euro für Hinweise, die zur Ermittlung oder Ergreifung des oder der Täter führen, ausgesetzt.

In der Nacht von Mittwoch, 16. November, auf Donnerstag, 17. November, wurde das Parkhaus am Bahnhof Geilenkirchen, An der Friedensburg, durch Farbschmierereien beschädigt. Auch die direkt nebenan liegenden Asylunterkünfte, die sich damals noch im Rohbau befanden und mittlerweile fertiggestellt wurden, wurden mit bunten Schriftzügen besprüht. Die Graffitis wurden auf mehreren Wände und Türen der Unterkünfte gefunden.

Die Polizei bittet um Hinweise zu diesen Schriftzügen. Foto: Polizei

Dieser Fall sowie der allgemein zunehmende Vandalismus im Parkhaus am Bahnhof hat in der jüngsten Zeit bereits zu heftigen Diskussionen im Rat und in Ausschusssitzungen der Stadt Geilenkirchen geführt.

Zeugen werden gesucht

Die Schriftzüge der Graffitis sind so markant, dass sich die Ermittler der Polizei Heinsberg konkrete Hinweise auf den oder die Täter erhoffen.

Zeugen sowie Personen, die die Schriftzüge erkennen und Angaben zur Identität der gesuchten Personen machen können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat der Polizei in Geilenkirchen unter der Telefonnummer Telefon 024529200 zu melden.