Gangelt: Unter einem Banner gemeinsam zur Heiligtumsfahrt

Gangelt: Unter einem Banner gemeinsam zur Heiligtumsfahrt

Sich gemeinsam auf den Weg machen, das gilt aus Gangelter Sicht auch für die Heiligtumsfahrt nach Mönchengladbach. Dazu lädt die Gemeinde alle interessierten Menschen ein.

„HeiligTUmsfahrt Mönchen­gladbaCH“ steht auf dem Banner für die Pilger, von den Pfarren der Weggemeinschaft Gangelt initiiert. In Mönchengladbach wird das Tischtuch des letzten Abendmahls verehrt. Geplant ist die Abfahrt mit Bussen am 14. Juni um 10 Uhr an der Realschule in Gangelt. Kurz nach der Ankunft ist für 12 Uhr eine Messfeier im Münster geplant. Für 16 Uhr ist eine Festandacht angesetzt, nach deren Abschluss die Rückfahrt angetreten wird.

Für Jugendliche, die an diesem Tag mitfahren möchten, soll ein altersgemäß abgewandeltes Programm geboten werden. Nach der gemeinsamen Messe gesellt sich die Gruppe ab 15 Uhr zum Jugendprogramm in Mönchengladbach und wird etwas später als die Erwachsenen die Heimreise antreten. Interessenten für die Fahrt, deren Kosten sich auf 10 Euro (Erwachsene) belaufen, sollten sich in den Pfarrbüros melden.

Für Pfarrer Andreas Krieg, der in Gangelt die Wallfahrtsfahne vorstellte, ist die gemeinsame Wallfahrt ein merklich wichtiges Anliegen. „Es ist ein sehr wichtiges Element, dass wir gemeinsam glauben, dass wie uns gegenseitig Brot sind, so wie Jesus Christus es für uns war, und dass wir uns gegenseitig schenken.“

Die Bedeutung der Eucharistie, also des Abendmahls, an das die Reliquie in Mönchengladbach erinnert, ist für das Christentum sehr gewichtig: „Es geht um die Gemeinschaft, um das gemeinsame Erleben. Wir glauben nicht in unserer eigenen Gemeinde alleine, sondern sind durch das Brot im Glauben mit den Gemeinden in aller Welt verbunden.“

(a.s.)
Mehr von Aachener Zeitung