Übach-Palenberg: Jahresausstellung im Schloss Zweibrüggen

Künstlerforum Schloss Zweibrüggen : Es ist die Vielfalt, die den besonderen Reiz ausmacht

27 Mitglieder des Künstler Forums Schloss Zweibrüggen beteiligen sich an der Jahresausstellun. Die abstrakte Malerei ist stark vertreten. Aber auch Gegenständliches wie das Aquarell einer Dröppelminna konnten die Besucher der Vernissage in den Räumen von Schloss Zweibrüggen entdecken.

Horst Zocher hält bei der Jahresausstellung des Künslter Forums das Fähnlein der Fotografie hoch. Gertrud Schaefer zeigt zwei schöne Keramikarbeiten, Wiltrud Laser-Mauder eine Skulptur, einen Frauenakt. 59 Werke sind es insgesamt.

Es ist die erste Jahresausstellung, die vom neuen Vorsitzenden des Künstler Forums, Dr. phil. Josef Gülpers, kuratiert wurde. Wie Gülpers bei seiner Ansprache zur Vernissage berichtete, hätte der Vorstand des Künstler Forums seine Mitglieder aufgefordert, jeweils vier oder fünf Werke zur Jahresausstellung einzureichen. Guelpers: „Die Kriterien für die Auswahl waren nicht nur der Qualität geschuldet, sondern hatten zum Teil pragmatische Gründe: Wo passt ein Bild dieser Größe hin? Welches Bild passt zu jenem?“ Diese Auswahl sei nicht leicht gefallen.

„Es waren viele herausragende Werke darunter, die nun leider nicht zu sehen sind.“ Und Gülpers fügte hinzu: „Ich finde die Auswahl gelungen. Sie zeigt einen guten Überblick über die Arbeit unserer Künstler.“

Gertrud Schaefer zeigt zwei für sie typische Keramiken in der Jahresausstellung des Künstler Forums Schloss Zweibrüggen. Foto: Dettmar Fischer

Gülpers appellierte an die Künstler und Besucher, die Angebote des Vereins wahrzunehmen. Der Verein befinde sich derzeit in einer Experimentierphase und von der Besucherresonanz hänge es ab, welche Angebote weiter geführt würden. Der Kunst- und Künstlerverein, so Gülpers in seiner allgemeinen Betrachtung zur Bedeutung von Kunstvereinen, sei ein Faktor, der den Bekanntheitsgrad und das Image des jeweiligen Ortes maßgeblich beeinflusse. Gülpers: „Während man in jedem Verein Mitglied werden kann, verlangt ein Kunst- und Künstlerverein von dem Einzelnen Engagement, wenn nicht sogar Verpflichtungen.“

Übach-Palenbergs Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch stellte mit Blick auf die 59 Werke der Jahresausstellung 2019 fest: „Wie immer ist es die Vielfalt, die den Reiz und auch gewissermaßen das Markenzeichen der Ausstellungen ausmacht.“ Und er zog Parallelen zwischen seinem Metier und dem der Aussteller: „Erfolg hat in der Politik wie in der Kunst nur, wer die Menschen wirklich erreicht – mit Aussagen, die sie verstehen, und mit der neuen, der besseren, der überzeugenden Idee.“

Die Künstlerin Marlen Krings hat sich in ihrem Ausstellungsbeitrag mit dem befasst, was nach dem Tod kommen könnte. Foto: Dettmar Fischer

Im Vergleich zu seinem Vorgänger Professor Dieter Crumbiegel hat der neue Vorsitzende Josef Gülpers mit der Jahresausstellung 2019 nicht nach den Sternen gegriffen. Crumbiegel war im vergangenen Jahr mit dem hohen Anspruch, das Schloss Zweibrüggen unter Beteiligung überregionaler Künstler zum Mekka der Kunst zu machen, gescheitert. Gülpers lässt es deutlich bescheidener angehen und präsentiert eine Mitgliederausstellung. Es ist keine schlechte Ausstellung geworden.

Jedem einzelnen Künstler würde man Aufmerksamkeit gönnen. Doch bei 27 Ausstellern hätte die Vernissage deutlich besser besucht sein müssen, wenn jeder Teilnehmer nur zwei Gäste mobilisiert hätte.

Der Mix vieler Stile und Ambitionen wird keinen Kunstfreund, der hinter dem warmen Ofen hockt, ins Schloss locken. Crumbiegels Idee war hoch ambitioniert. Von diesem Höhenflug ist in diesem Jahr nichts mehr zu spüren.

Apropos Dieter Crumbiegel, der nimmt mit seinem 1,4x1 Meter großen Bild „03 2018“ an der Gemeinschaftsausstellung teil. Aber wo war das Bild zu finden? Crumbiegels angestammten Platz im Foyer des Schlosses hatte Laura Helene Förster mit ihrem sehr schönen Gemälde „Genesis“ eingenommen. Doch tatsächlich muss man sich eingestehen, dass man den Crumbiegel wohl übersehen hat. Bei der Vielfalt von 59 Kunstwerken geht selbst ein Professor mal unter – schade.

Zu sehen ist die Jahresausstellung des Künstler Forums Schloss Zweibrüggen, die in diesem Jahr ohne Katalog auskommt, sonntags von 11 bis 18 Uhr sowie mittwochs von 16 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung unter 0172-2508076. An der Ausstellung nehmen teil: Joep Albertz, Herbert Aretz, Gabi und Hans-Dieter Ahlert, Willi Arlt, Professor Dieter Crumbiegel, Laura Helene Förster, Rita Gehlen-Marx, Erika Giegla, Christine Giesen, Karl-Heinz Hennerici, Achim de La Haye, Peter Hyden, Jochen Jung, Katalin Islik, Katia Inkiova Kersten, Andreas Josef Klose, Wolfgang Koerfer, Marlen Krings, Wiltrud Laser-Mauder, Gertrud Schaefer, Brigitte Schneider, Katharina Sauer, Olga Stens, Karin Thiel, Uschi Zantis und Horst Zocher.