1. Lokales
  2. Geilenkirchen
  3. Übach-Palenberg

Übach-Palenberg: Bürgermeister ehrt erfolgreichste Sportler des Jahres

Sportlerehrung : Sie haben den Namen ihrer Vereine in die Welt getragen

Okay, es war kein glamouröser Ball. Auch kein Blitzlichtgewitter empfing die besten Sportler des Jahres aus der ehemaligen Zechengemeinde Übach-Palenberg. Aber Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch und sein Team rollten dennoch – zumindest gedanklich – den roten Teppich für die Leistungen der besonders erfolgreichen Sportler des Jahres aus.

Einzelsportler und Teams hatte die Stadt ins ehrwürdige Schloss Zweibrüggen eingeladen. Das Schloss ist gleichzeitig der Ort, an dem einer, der am Abend der Sportlerehrung nicht mehr dabei sein konnte, sehr oft genannt und geehrt wurde. Denn Peter Speckens, vielfacher Welt- und Europameister in verschiedenen Leichtathletik-Wurfdisziplinen, war am Samstag zuvor leider verstorben. Ihm wurde natürlich gedacht, aber auch die Leistungen der anwesenden Athleten wurden gewürdigt.

„Sie haben Bezirks- und Landesmeisterschaften für sich entschieden, oder bei deutschen und Europameisterschaften einen Platz weit oben errungen. Ob Sieger oder gut platziert, Sie haben im vergangenen Jahr Ihr Bestes gegeben und sind oft genug im entscheidenden Moment über sich selbst hinausgewachsen“, lobte der Verwaltungschef Jungnitsch.

Dass die Anerkennung dabei über den reinen Applaus oder die Einladung zum Ehrenabend im Schloss hinausging, zeigte Jungnitsch auch dadurch, dass er bei einigen der sportlich schönsten Momente in der Stadt auch selbst mitjubelte. Das Lob verteilte er dabei nicht nur an diejenigen, die sich mit Bestzeiten, Bestweiten oder Top-Leistungen ganz nach vorne spielten. Zu den 48 zu Ehrenden des Abends gesellten sich auch vier Verantwortliche, die durch ihr fortwährendes Engagement die Leistungen der Sportler überhaupt erst ermöglichten.

So wurden Trainerlegende Detlef Dieckmann von der Boxabteilung des VfR Übach-Palenberg, Herbert Lataster als echtes Urgestein in den Reihen der Schwimmabteilung und des Gesamtvorstandes des VfR Übach-Palenberg, Schwimmtrainerin und Kampfrichterin Ulrike Rothärmel und Wasserball-Legende Jürgen Senz von den Schwimmern für ihr umfassendes Tun ins Rampenlicht gestellt.

Dort fanden sich auch folgende Einzelsportler und Teams wieder, die Übach-Palenberger Vereinsnamen teils zu Weltmeisterschaften trugen und dort erfolgreich abschnitten: SV Rot-Weiß Schlafhorst: Sebastian Koch, Heribert Reinartz, Lutz Vorbach und Alfred Reinhardt; VfR Schwimmer: die Damen mit Stephanie Pietschmann, Nina Falck, Maike Strieder, Alina Bärwald und Kim Giang, sowie die Herren mit Andreas Flügge, Rolf Aust, Timo Zalewski, Helge Faulwetter, Clemens Ortmanns, Christos Bayer, Georg Schmidt, Jan Faulwetter, Tim Faulwetter, Nils Büttgen und Robin Steegers; VfR Boxer: Enes Kocyigit und Martin Houben; VfR Handball: 2. Herren mit Sven Ohls, Christian Straßel, Aron Breckner, Thomas Vonhasselt, Dennis Schwarz, Jan Spätgens, Christian Kaunitz, Sebastian Hermanns, Robin Theissen, Björn Bangel, Kai Hermanns, Jens Ueberdick, Thomas Droth, Philipp Bechholtz, Stefan Goldmann, Michael Friedrichs, Harald Schauergans, Sven Bildhauer, Pascal Schmitz, Nico Streifel, Gunnar Buchwald, sowie Trainer Stefan Wellens und Betreuer Thorsten Ueberdick; BC Phoenix (Billard): Michael Hilgers, Daniel Müller und Michel Engelen.