CMG-Projekt „Short Presentations by Experts“: Schüler stellen ihre Facharbeiten vor

CMG-Projekt „Short Presentations by Experts“ : Schüler stellen ihre Facharbeiten vor

Seit sechs Jahren ist die Veranstaltungsreihe „Short Presentations by Experts“ fester Bestandteil im Angebot des Carolus-Magnus-Gymnasiums in Übach-Palenberg. Schüler stellen dabei ihre Facharbeit bei einem Präsentationsnachmittag vor.

Ein bisschen nervös waren sie schon, die Schüler aus der Q1 und Q2, sowie der Klassen 7 und 8 des Carolus-Magnus-Gymnasiums (CMG) in Übach-Palenberg. Dabei brauchten sie gar nicht bange zu sein, schließlich waren sie bei der jüngsten Vorstellung der besten Facharbeiten aus dem letzten Schuljahr als kompetente Experten ausgesucht worden.

Und das kann man nicht früh genug üben, denn etwas fachlich Herausragendes zielsicher zu seinem Publikum zu transportieren, gehört in einer Welt mit Meetings, Seminaren und Vorträgen sicherlich zu den geliebten „Soft Skills“ eines beruflich tätigen Menschen.

Dass dies auch schon während der Schulzeit einstudiert werden kann, beweist die Reihe „SPE am CMG“ schon seit einigen Jahren: Die „Short Presentations by Experts“ (SPE). Ist seit sechs Jahren fester Bestandteil im Angebot der Schule. Es richtet sich an Freiwillige, die sich ihre Facharbeit noch einmal vornehmen, sie zum Vortrag umarbeiten, und damit einen Präsentationsnachmittag bereichern. Den gab es nun kurz nach Start des frischen Schuljahres.

Und schon vor dem Beginn gab es für die insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler dicke Vorschusslorbeeren. „Wir machen das, weil wir so tolle Schüler haben“, sagte Lehrerin Sandra Terodde unter dem Beifall ihrer Kolleginnen Petra Owczarski und Ileana Frings, die sich Jahr für Jahr auf den abwechslungsreichen und interessanten Nachmittag in der Schule freuen. Und damit die beiden Vortragsblöcke, die sich die ebenfalls freiwillig in ihrer Freizeit anwesenden Schüler und Gäste in knapp drei Stunden ansehen konnten, auch den gebührenden Rahmen hatten, gab es noch ein wenig Musik zur Einstimmung.

Anschließend lag es dann an den Schülern, ihre Zuhörer für sich und das Thema zu begeistern oder zumindest zu interessieren. Dass dabei ein wirklich großes Spektrum abgedeckt wurde, lässt sich schon an der Vielzahl der Fächer ablesen: Biologie, Englisch, Französisch, Geschichte, Informatik, Mathematik, Musik Pädagogik und Philosophie wurden durch die über die Facharbeit zu Experten auf ihren jeweiligen Gebieten herangereiften Schüler präsentiert.

So befasste sich beispielsweise Viola Michaela Preising mit dem „Leben im falschen Körper“ und referierte über Transgender und dessen Auswirkungen auf die Entwicklung der eigenen Identität. Max Rothkranz sprach über die TV-Serie „Vikings“ und stellte die historische Genauigkeit der Serie auf den Prüfstand.

Jana Blunk stieg tief in die Biologie ein und berichtete vom enzymatischen Alkanabbau durch Hefeenzyme. Sie durfte sich dafür als frisch gebackene Zweitplatzierte beim Wettbewerb der Hans-Riegel-Stiftung noch über einen Sonderpreis freuen.

Am Ende gab es aber für alle Mitwirkenden - Jonas Adrian, Buket Aktas, Jana Blunk, Annika Einerhand, Marten Enders, Paul Frink, Sarah Jürgens, Phil-Luca Klemt, Alina Mazurek, Selina Oldenburg, Daniel Preis, Viola Michaela Preising, Ragul Ravintas, Max Rothkranz, Julian Schönau, Mia Schüder, Lynn Wagner, Thomas Werden und Johann Wiebusch - eine Urkunde und viel Applaus. Den sicherten sich auch der Projektkurs Englisch mit einem Podcast zum Hören und das Projekt „Balu & Du“, das die Pädagogik in den Mittelpunkt rückte.