"Mittendrin & Draußen" auf dem Übacher Rathausplatz

Mittendrin & Draußen : Festival-Feeling auf dem Rathausplatz

Perfekt platziert mitten in der Open-Air-Saison war die zweite Auflage von „Mittendrin & Draußen“ auf dem Übacher Rathausplatz. Dort trafen sich am Freitag- und Samstagabend die Fans von perfekt gespielter Musik unter freiem Himmel.

Im Gegensatz zum beispielsweise gleichzeitig stattfindenden „Wacken“-Festival für Metal-Fans gab es dabei zwar nicht die riesigen Menschenmengen. Aber dafür gab es eben auch keinen Eintritt, der zu entrichten war und die Musik der drei von den Veranstaltern Astrid und Albert Spiertz engagierten Tribute-Bands zog dennoch die Menschen an. Schon am Freitagabend durften die schon von anderen Events im Übacher Zentrum bekannten „Roxxbusters“ ihre Anlage aufdrehen.

Und das ging richtig gut: Egal, ob bei eher langsamen Balladen von den damals angesagten „Hair“-Metal-Bands, die mit wehenden Haaren schmachtende Blicke der weiblichen Fans ernteten, oder die flotteren Nummern aus der Feder von Queen und Konsorten: Stets waren die „Roxxbusters“ ganz nah dran am Original, übertrafen teilweise sogar mit ihrer Spielfreude die Vorlagen und machten so den Abend zu einem gut gemixten Genuss für alle. Zum Publikum gehörte übrigens auch ein Promo-Team der „Rockfabrik“, das noch am gleichen Abend verriet, dass am Samstag, 21. September, die Kultstätte wieder ihre Pforten öffnet.

Kult waren sicherlich auch die Songs, die von den „Pearls“ als erster Band am Samstagabend mitgebracht wurden. Souverän bis verspielt, immer perfekt passend zur Stimmung des Publikums und immer auf Ohrenhöhe mit den Vorbildern, wurden hier Pop- und Rocksongs aus den Kategorien Evergreen bis aktuell live eingespielt. Das, was die „Pearls“ als Vorlage brachten, zu übertreffen, war schwer möglich. Dennoch zeigte die Band „Mind2Mode“ als „kleiner Headliner“ des Abends, wie das mit einer ultimativen Songauswahl von nur drei Bands gelingen kann. Okay, mit den Simple Minds, U2 und Depeche Mode haben sich die Bandmitglieder dabei sicherlich nicht die kleinsten Player aus dem Business ausgesucht.

Und so sang das Publikum fleißig mit und tanzte unter freiem Himmel. Da schlugen „Don’t You (Forget about me)“, „With or Without You“ oder „Just can’t get enough“ natürlich ein wie eine Bombe, und die Akteure auf dem Podium wurden gefeiert wie die Originale. Da bedurfte es am Ende übrigens keinerlei Schlammorgien, und auch langes Anstehen an Dixi-Klos war nicht nötig, um echtes Festival-Feeling an der frischen Luft mit toller Musik zu verbinden.