Stadt Übach-Palenberg: Lob und Dank für großen Einsatz der Feuerwehrleute

Stadt Übach-Palenberg : Lob und Dank für großen Einsatz der Feuerwehrleute

Viel Lob für großen Einsatzwillen gab es bei nun für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg. Nach der Eröffnung durch den Leiter der Feuerwehr, Detlef Mäntz, dankte Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch den Feuerwehrleuten für die viele geopferte Freizeit, die sie in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr gestellt haben.

Durch die Teilnahme an Übungen, Einsätzen, Fort- und Ausbildungslehrgängen sorgten sie dafür, dass die Freiwillige Feuerwehr stets in der Lage sei, die verschiedensten Einsätze zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger zu meistern, stellte Jungnitsch heraus.

Auch der Kreisbrandmeister des Kreises Heinsberg, Klaus Bodden, dankte den Kameradinnen und Kameraden für ihre geleistete Arbeit, aber auch der Stadt Übach-Palenberg, die in den vergangenen Jahren durch neue Anschaffungen von Fahrzeug und Geräten der Freiwilligen Feuerwehr sehr gutes Handwerkszeug an die Hand gegeben habe, um die verschiedensten Einsätze abarbeiten zu können.

Der Kreisbrandmeister nahm die Ehrungen, die vom Verband der Feuerwehr ausgesprochen werden, vor: 10 Jahre: Detlef Luchte, Dominik Luchte, Joel Betsch; 40 Jahre: Uwe Dieckmann, Peter Brouwer; 50 Jahre: Manfred Rosen, Peter Weinkamp, Gerd Schindler; 60 Jahre: Jakob Bosch und Edmund Benders.

Der Bürgermeister nahm die Ehrungen, die vom Land ausgesprochen werden, vor: 25 Jahre: Michael Montag, Boris Schönen, Sascha Söffken; 35 Jahre: Gerhard LÓrteye, Detlef Mäntz, Heinz Josef Zaunbrecher.

Der Leiter der Feuerwehr nahm die Ehrung, die durch die Feuerwehr Stadt Übach-Palenberg ausgesprochen werden vor: Für 15 Jahre: Peter Feusthuber; für 30 Jahre: Frank Erbel.

Zudem: Vom Unterbrandmeister zum Brandmeister wurden Thomas Kordysiak und Alexander Mahr befördert; vom Brandmeister zum Oberbrandmeister wurden Marcel Hentschel und Andreas Bach befördert; vom Brandinspektor zum Brandoberinspektor wurden Wolfram Mühlroth und Manuel Krämer befördert.

Nach den Ehrungen und Beförderungen wurde es emotional. So wurden der Löschgruppenführer, Manfred Havertz, sowie der stellvertretende Löschgruppenführer, Ralf Johnen, des Löschzuges Übach mit einem großen Applaus von allen anwesenden Kameradinnen und Kameraden würdevoll verabschiedet. Manfred Havertz hatte sein Amt als Löschgruppenführer 25 Jahre inne. Zwölf Jahre davon stand ihm Ralf Johnen als Stellvertreter zur Seite. Beide haben sich aus privaten und beruflichen Gründen dafür entschieden, ihre Ämter an die nachfolgende Feuerwehrgeneration weiterzugeben. Sie betonten, dass es nicht fair gegenüber den Kameradinnen und Kameraden wäre, wenn man diese wichtigen Führungsämter nicht mit hundertprozentigem Engagement ausübe.

Dies bedeute aber nicht, dass sie sich in den Ruhestand verabschiedet haben. Denn ihr Herzblut für die Freiwillige Feuerwehr sei seit der ersten Stunde in der Feuerwehr bis heute nicht weniger geworden. Sie agieren künftig aus der zweiten Reihe und stehen ihren Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite.

Nach einer Anhörung der Mannschaft des Löschzuges Übach durch den Leiter der Feuerwehr wurde Brandinspektor Christoph Savoir zum Löschzugführer und Stadtbrandinspektor Stefan Peters zu seinem Stellvertreter ernannt.

Zum Schluss hatten die Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Übach noch eine Überraschung für ihren ehemaligen Löschgruppenführer vorbereitet. In Anerkennung seiner Leistungen stellten sie beim Wehrleiter, Detlef Mäntz, den Antrag, Manfred Havertz zum Ehrenlöschzugführer des Löschzuges Übach zu ernennen. Hier brauchte der Wehrleiter nicht lange zu überlegen und gab dem Antrag statt. Sichtlich überrascht und gerührt bedankte sich Manfred Havertz unter großem Applaus für diese große Ehre.