Tradition lebt auf: Kirmes mit neuem Schwung

Tradition lebt auf : Kirmes mit neuem Schwung

Das Schützenwesen in Frelenberg nimmt wieder richtig Fahrt auf. Bereits beim Königsvogelschuss und anschließendem Vereinswettbewerb vor einigen Wochen war ein neuer Schwung spürbar.

Neue Ideen, neues Glück und jugendlicher Elan machte  auch die Haudegen der Bruderschaft wieder jung. Die Vorbereitungen zur Sommerkirmes waren schon stimmungsvoll, nicht nur das Aufstellen des Königsbaumes und das Schmücken im Ort sorgten für Vorfreude. Am Kirmesfreitag war dann fast der  alte Frelenberger Geist spürbar. Die Kirmesopening „Op Kölsch“ rüttelte an alte Stimmungslage, wobei das Sommerwetter den Vorplatz des Festzelt mit Hauch einer kleinen Rummelstadt schnell füllte.

Die Siegerehrung aus dem Vereinswettbewerb ließ den Karnevalsverein auf den Esel reiten. Der Sieg wurde gebührend gefeiert. Die Frelenberger Ortsvereine stehen zusammen, gemeinsam wurde der erste Kirmestag gefeiert und die Fußballer des TuS feierten ihre Saisoneröffnung.

Am Sonntag konnte dann am Nachmittag weiter gefeiert werden. Mit einem Sieg starteten die Fußballer in die neue Saison. Die Kirmes war anscheinend eine sehr gute Trainingseinheit.

Der Samstag forderte nicht nur für die Majestäten Kondition. Das Königspaar Achim und  Steffi Andres, Prinz Maurice Andres, Schülerprinzessin Julie Giesen und Bambiniprinz Miftar Picari   standen im Mittelpunkt der Kirmestage. 

Los ging es mit der  Kindersegnung in der Pfarrkirche, anschließend zog der Festzug durch das Oberdorf.  Der Abend sah dann einen glanzvollen Königsball. Begrüßt wurden die Gastbruderschaften aus Windhausen, Marienberg, Palenberg, Boscheln, Grotenrath  und Teveren.

Und wie schon am Freitag gab es den Hauch einer Open-Air-Kirmes. Vor dem Königswalzer würdigte der Vorstand mit Brudermeister Franz Schmitz und Geschäftsführer Frank Giesen sowie Ehrenvorsitzender Helmuth Manczak zwei treue Schützenbrüder.

Rolf Schmidt ist seit 25 Jahren aktiv dabei und erhielt den Jubelorden und Urkunde. Stolze 40 Jahre in der Bruderschaft ist außerdem Jörg  Breuer. Er wurde vom Vorstand ebenfalls mit Jubelorden und Urkunde ausgezeichnet. Es gab verdienten Applaus,

Der Sonntag sah weiterhin Frelenberg in Kirmesstimmung.  Im Aufzug wurden die Bruderschaften aus Grotenrath, Palenberg, Marienberg und Geilenkirchen begrüßt. Mit ihren Outfits legten sie einen weiteren Farbtupfer über diese Kirmes.

Nach der Parade vor dem Festzelt an der Teveren Straße  startete der Kirmestag richtig durch. Draußen gab es erneut die Open-Air-Stimmung, und die Jugend kam auf dem Rummelplatz auf ihre Kosten.

Der Kirmesmontag sah dann nach der Messe das Frelenberger Frühstück und gestärkt ging es auf die Zielgeraden dieser Sommerkirmes. Die Gemeinschaftsgrundschule Frelenberg hatte ihren Kirmestag und beteiligte sich am bunten Rahmenprogramm. Eine Tombola am Nachmittag und anschließendem Dämmerschoppen.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung