Kommentar zum Haushalt: Kein Grund zum Höhenflug

Kommentar zum Haushalt : Kein Grund zum Höhenflug

Ein ausgeglichener Haushalt und geplante Investitionen in Höhe von 14 Millionen Euro – da darf man sich als Bürgermeister schon einmal auf die Schulter klopfen. Meinetwegen auch in einer sich wiederholenden Rede, die den Anwesenden einiges an Sitzfleisch abverlangt.

Allerdings lohnt manchmal ein Blick über die Grenze der Kommune, um die Euphorie ein wenig zu dämpfen. Übach-Palenberg feiert die Senkung der Grundsteuer B von 695 Prozent auf 680 Prozent als historisches Ereignis. In Geilenkirchen liegt die Grundsteuer B seit Jahren konstant bei 486 Prozent. Doch es geht noch günstiger – in Wassenberg sind es sogar nur 413 Prozent.

Die gut 50 Euro mehr in einem Zwei-Personen-Haushalt sind zwar nett, aber kleine Erinnerung: vor fünf Jahren betrug die Grundsteuer B in Übach-Palenberg  550 Prozent. Die Gewerbesteuer wurde übrigens zu keinem Zeitpunkt angehoben und blieb auch in der tiefsten Krise konstant bei 475 Prozent. Die Einwohner haben ihren Teil zu dieser positiven Entwicklung beigetragen. Daher ist die Steuersenkung nur konsequent und vor den Kommunalwahlen im kommenden Jahr eigentlich auch nicht überraschend.

Mehr von Aachener Zeitung