Aktion gegen Insektensterben: Grüne und Schüler des Carolus-Magnus-Gymnasiums kooperieren

Aktion gegen Insektensterben : Grüne und Schüler des Carolus-Magnus-Gymnasiums kooperieren

„Wir möchten uns nicht auf einen reinen Maßnahmenkatalog beschränken. Die Erziehung zur Nachhaltigkeit sollte mindestens den gleichen Stellenwert wie die Einzelmaßnahmen einnehmen“: Diese Worte waren in einem durch den Stadtrat abgelehnten Antrag von Bündnis 90/Die Grünen in Übach-Palenberg zu lesen.

Die Grünen wollten laut Sprecher Frank Kozian aber „nicht nur Blumensamentütchen verteilen“, wie es der durchgewunkene CDU-Antrag vorsah, sondern mit den jungen Bürgerinnen und Bürgern kooperieren. So wurde der „Grüne Kreisverkehr“ an der Maastrichter Straße nun mit der Umwelt-AG des Carolus-Magnus-Gymnasiums aufgefrischt.

Den Kreisverkehr hatte sich die Partei schon vor etlichen Jahren als gepflegte und grüne Oase gesichert. „Nach der gründlichen Recherche haben die jungen Umweltschützer einen Katalog von Maßnahmen entwickelt, die dem Insektensterben entgegenwirken können“, so Frank Kozian. „Hieraus hat sich die Idee entwickelt, ein Insektenhotel zusammen mit den Schülern zu bauen“, berichtet Markus Köhler, Leiter der Umwelt-AG. Die Schüler haben das Material in der Umgebung selber gesammelt und zurechtgeschnitten. Dabei war ihnen wichtig, dass nur heimische unbehandelte Materialen verwendet werden, was beispielsweise bei fertigen Insektenhotels aus dem Baumarkt häufig nicht der Fall sei.

Durch die bewusste Materialwahl umgingen sie Probleme wie eine mögliche Schadstoffbelastung der eingesetzten Materialien und konnten auch „anspruchsvolle“ Insekten zufriedenstellen, die beispielsweise am liebsten im Längsholz nisten. Abgelagertes Hartholz mit dem richtigen Lochdurchmesse erwies sich als gute Wahl, dann wurde mit Hammer und Bohrmaschine fleißig auf dem Kreisverkehr gewerkelt. „Mit der vorhandenen kleinen Wildblumenwiese ist das Innere des Kreisels nun ein kleines Paradies für Insekten werden und liefert hoffentlich einen Beitrag gegen das Insektensterben“, unterstreicht Kozian.