1. Lokales
  2. Geilenkirchen
  3. Übach-Palenberg

Führung: Glänzende Augen bei den Autos

Führung : Glänzende Augen bei den Autos

Obwohl Patrick Lindner schon längst kein Teenager mehr ist, glänzen seine Augen an diesem Samstagvormittag ganz besonders. Der Vertreter vom Verein „Funtasie“ und des Städtischen Jugendzentrums im Mehrgenerationenhaus am Palenberger Bahnhof, freut sich zusammen mit den Kinder und Jugendliche, die er an diesem Vormittag zur Feuerwehr mitgebracht hat.

In der Feuerwache Übach wartet Frederik „Freddy“ Mäntz mit seinem Kameraden Marco Vystrcil auf den Besuch. Der Grund für das Gastspiel ist die Reihe „Zu Gast bei“, die vom Jugendzentrum und „Funtasie“ aufgelegt wurde, um den Jugendlichen einmal Einrichtungen in der Stadt zu zeigen. Zeigen zu lassen besser gesagt, denn der junge Besuch sind neugierig und lassen sich das Einsatzleitfahrzeug erklären. „Hier können wir zum Beispiel eine Kennzeichenabfrage durchführen“, sagt Freddy Mäntz und zeigt auf einen Bildschirm.

Das tun die Wehrleute nicht aus bloßer Neugier. „Bei einem Unfall gibt uns das Kennzeichen einen Hinweis auf den Autotyp, mit dem wir es zu tun haben“, erklärt er. Denn gerade ein verunfalltes Fahrzeug kann über Batterien, pyrotechnische Ausstattungen wie die vielfach verbauten Airbags oder auch sonstige Einrichtungen für die Retter in der Not auch eine Gefahr darstellen. „Darum ist es wichtig zu wissen, welches Auto wir dort sehen und worauf wir bei der Bergung achten müssen“, so Mäntz weiter.

Ein paar Schritte weiter legt er seine Ausrüstung an, darunter auch eine Atemschutzmaske. Unterdessen erklärt sein Kamerad Marco Vystrcil, dass Atemschutzgeräteträger nicht nur am „A“ auf ihrem Helm zu erkennen sind. Sie müssen auch eine spezielle Ausbildung absolvieren und regelmäßig zur ärztlichen Untersuchung. Untersucht wurde beim Besuch des Nachwuchses auch ein Einsatzfahrzeug. Das moderne Feuerwehrauto hält für viele mögliche Einsatzszenarien die richtige Technik bereit, und die beiden Wehrleute hatten viel Geduld dabei, um alle Fragen zu beantworten.

Und als dann am Ende mit einem Rohr von den Besuchern ein wenig Wasser verspritzt werden durfte, war den Kindern und Jugendlichen schnell klar, warum die Feuerwehr nicht nur ein faszinierendes Einsatzfeld ist, sondern auch, warum bei so viel zu beherrschender Technik auch ein schwärmerisches Leuchten in die Augen mancher Menschen gezaubert wird.