Fußballvereine vor der Saison: FC Rheinland Übach setzt auf die Jugend

Fußballvereine vor der Saison : FC Rheinland Übach setzt auf die Jugend

Beim 1. FC Rheinland Übach ist sportlich derzeit alles im Lot. Die Kreisliga C ist zwar nicht die Wunschklasse, das wäre die Kreisliga B. In den vergangenen Jahren blickte das Team immer mal wieder gen Aufstieg, sah sich dann jedoch stetig „Übermannschaften“ in dieser Liga gegenüber.

In diesem Jahr war es der FSV Kraudorf-Uetterath, der ungeschlagen Meister wurde. Für die kommenden Spielzeit 2019/20 hat Trainer Daniel Madrid Germania Bauchem als die Übermannschaft ausgemacht. Dennoch schmeißt der Coach nicht gleich die Flinte ins Korn: Vielleicht könnte je nach Auf- und Abstiegseglung höherer Klassen auch ein zweiter Rang für den Aufstieg reichen.

Blickt man auf die abgeschlossene Tabelle, steht die Hoffnung jedenfalls auf „Grün“. Die beiden Erstplatzierten sind aufgestiegen, der Tabellenvierte mit SV Marienberg hat zurückgezogen, also stünde da nur noch Germania Bauchem als Dritter vor dem FC Rheinland. Aber soweit denkt man beim FC Rheinland nicht. Daniel Madrid schiebt weitere „Unbekannte“ in den Rechenschieber. „Da ist die Unbekannte TuS RW Frelenberg als große Wundertüte in der Liga, ferner hat sich der SV 09 Scherpenseel-Grotenrath sehr breit aufgestellt und die Zweite könnte davon die Nutzen ziehen“, sagt der Coach und sieht einige weitere Mannschaften vorne mitspielen.

Der FC Rheinland lässt sich nicht aus seinem Konzept bringen, sondern bastelt stattdessen an der Mannschaft für die Zukunft. Wurden in den vergangenen Jahren stetig A-Jugendliche erfolgreich in den Seniorenbereich eingebaut, so stoßen diesmal mit Marian Kempf, Niklas Esser, Justin Lindner, David Lengersdorf sowie Jeremy Schurkus weitere A-Junioren hinzu. Dabei sieht der Coach die Zukunft.

Blickt man zum Kader der Rheinländer, dann zählt man fast eine gesamte Fußballelf im jugendlichen Alter – hier zahlt sich eine gute Nachwuchsarbeit aus. Da sind die Rheinländer in guter Kooperation mit dem VFR Übach-Palenberg und SV 09 Scherpenseel-Grotenrath als Spielgemeinschaft, starke Jugendmannschaften, besonders im A- und B-Juniorenbereich, bringen eine Menge vielversprechenden Nachwuchs mit sich.

Als weiteren Neuzugang freut sich Daniel Madrid auf Niko Pusch, er kommt vom FC Bourheim zum alten ehrwürdigen Bucksberg (Volksmund), wo nunmehr eine Kunstrasenplatzanlage die Spielstätte ist. In Niko Pusch sieht der Coach die gewünschte Leitfigur und Verbindungsglied auf dem Platz, mit 24 Jahren sah Madrid hier schon viel Präsenz auf dem Platz agieren. Besonders das Testspiel am vergangenen Sonntag gegen SG Stolberg mit einem hochverdienten 3:1-Sieg ließ alle im Rheinlandlager strahlen. Wobei Daniel Madrid für sich eine Baustelle im Team ausgemacht hat: Die Truppe kassierte in der Vorsaison 55 Gegentore, für den Coach eindeutig zu viel.

Alle in der Verantwortung

„Es ist nicht nur ein Abwehrproblem, die gesamte Mannschaftsteile müssen hier besser zusammenarbeiten“, sieht der Coach hier die gesamte Mannschaft in der Pflicht. Mehr Stabilität im Abwehrblock ist ein weiteres Nahziel für die Zukunft. Die 56 geschossenen Tore sind da schon in Ordnung. In der abgelaufenen Saison stand der FC Rheinland immer auf einen einstelligen Tabellenplatz, war nie schlechter als Rang sieben.

Zu Hause auf dem Kunstrasenplatz ist der FC eine feste Größe, konnte hier sechs Heimspiele gewinnen und spielte viermal Remis, lediglich zwei Heimspiele wurden verloren. Die Auswärtsbilanz von 4-3-5 soll besonders bei den Niederlagen positiv verbessert werden.

Mehr von Aachener Zeitung