30 Auszeichnungen: Ehrungen beim Seniorenverein Palenberg

30 Auszeichnungen : Ehrungen beim Seniorenverein Palenberg

Wieder einmal lud der „Seniorenverein St. Barbara Palenberg“ zum traditionellen „Großen Seniorennachmittag“ ein, bei dem es diesmal 30 Personen zu ehren galt. Strahlender Sonnenschein lockte weit über 100 Mitglieder in den Treffpunkt, das Palenberger Restaurant „Postwagen“, dessen Türen zur Terrasse hin weit geöffnet waren, sodass auch das laue Frühlingslüftchen Einzug halten konnte.

Helmut Mallmann, erster Vorsitzender, hieß die Gäste herzlich willkommen, darunter auch den Gründer und langjährigen Vorsitzenden des Vereins, Karl Weinreich, und freute sich, dass so viele gekommen waren. Peter Fröschen, stellvertretender Bürgermeister, ergriff ebenfalls das Wort und betonte, Seniorennachmittage wie diese seien ins Leben gerufen worden, um Menschen in einem „gewissen Alters“ ein Zusammentreffen zu ermöglichen. „Doch ab welchem Alter beginnt eigentlich das Alter?“, fragte er und schlussfolgerte, dass darauf eine Antwort nur schwer möglich und auch unwichtig sei, denn es gelte: „Jung ist, wer sich für die Dinge des Lebens interessiert, Herausforderungen annimmt und vor allen Dingen Spaß am Leben hat.“

Bei Erdbeerkuchen und einer guten Tasse Kaffee ließen es sich die Anwesenden gut gehen, und an den Tischen entspannten sich schnell lebhafte Unterhaltungen. Finni und Reinold Kaub aus Übach, seit 17 Jahren dabei, erzählten, sie schätzten immer wieder die Geselligkeit, denn „hier treffen wir viele Bekannte“. Auch Vera und Hubert Josten sowie Brigitte und Hans-Josef Kleinen, alle aus Übach und seit fünf Jahren Mitglied, meinten, vor Ort seinen viele Gleichaltrige, und dabei zu sein sei besser, „als allein zu Hause herumzusitzen“. Vor allem haben es aber den Befragten die „schönen Fahrten“ angetan, die der Verein anbiete.

Auch Schatzmeister Manfred Wilmeroth plauderte aus dem Nähkästchen und ließ wissen, er sei nun 16 Jahre im Verein, davon fünf Jahre im Vorstand. Dabei hob er hervor, dass es wichtig für den Erhalt einer solchen Institution sei, sich auch im Vorstand gut zu verstehen: „Bei uns ist das der Fall. Die Zusammenarbeit ist freundschaftlich und sachlich – dann macht es auch Spaß.“

Über 300 Mitglieder zählt der Seniorenverein St. Barbara Palenberg, dessen Durchschnittsalter bei 75 Jahren liegt. Geschäftsführerin Annette Beisecker, Helmut Mallmann sowie Peter Fröschen gratulierten den Senioren, die eine Ehrung erhielten und überreichten den Damen als kleine Aufmerksamkeit eine Flasche Eierlikör und Kaffee, den Herren hingegen etwas „Hochprozentiges“.

Zum Ausklang der Veranstaltung gab es eine Verlosung mit attraktiven Preisen, deren Lose regen Absatz fanden. Über dieses zusätzliche „Bonbon“ der Veranstaltung freuten sich zwar vor allem die Gewinner, doch Finni Kaub meinte: „Ich kaufe Lose, um den Verein zu unterstützen – egal, ob ich gewinne oder nicht!“.

Geehrt wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft: Renate Oster, Alice Steinberg, Marianne Wanzek und Karl Zilgens, für 20 Jahre: Annette Beisecker, Herbert Fibus, Karin Fürkötter, Hilde Gahr, Helga Heinrichs, Vera Henn, Rita Hülsbusch, Carola Jost, Margret Lehnen, Heinz Mächler, Werner Murawski und Jörg Riegel, für 25 Jahre: Willi Groß, Marlene Hintzen, Helmut John, Medi Kornetka, Josef Lelle, Irmgard Mallmann, Margret und Paul Schmitz-Kröll sowie Hilde Simmler, für 30 Jahre: Mechthild Konzendorf und Marianne Weinreich, für 35 Jahre: Helmut Lentz und für 40 Jahre: Gertrud Plum und Karl-Heinz Rübsamen.

Mehr von Aachener Zeitung