Proben in den letzten Zügen: „Doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen“

Proben in den letzten Zügen : „Doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen“

Intensive Proben bestimmen derzeit den Unterricht und auch die Freizeit des Literaturkurses Q1 des Carolus-Magnus-Gymansiums Übach-Palenberg. Zehn Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Sandra Terodde haben sich im Dezember des vergangenen Jahres für die Bearbeitung des Stücks „Doch einen Schmetterling habe ich hier nicht gesehen“ entschieden und befinden sich nun im Endspurt für die Aufführung am 13. Juni um 19.30 Uhr im PZ des Schulzentrums.

Autorin Lilly Axster trug für das berührende Stück in Form einer Collage Tagebucheintragungen, Gedichte, Briefe und Bilder zusammen, die Kinder und Jugendliche in den Ghettos und Konzentrationslagern der Nationalsozialisten in den Jahren 1940-45 schrieben. Daraus entstanden ist ein Theaterstück, das trotz aller Grausamkeit vermittelt, wie es Kindern und Jugendlichen auch gelingt, den unbeschreiblichen Alltag zu überstehen - Hoffnung, Träume, kindliche Spiele und poetische Gedanken aufrecht zu halten.

Den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern des CMG verlangt die Umsetzung einiges an Empathie und Grenzerfahrung ab. Die ganze Zeit sind sie auf der Bühne aktiv, gefangen im Spiel und in verschiedenen Rollen. Doch es gibt auch lustige, befreiende Momente im Stück und bei den Proben und am Ende das Gefühl des Stolzes, an die Kinder und Jugendlichen erinnern zu können, die versuchten in den Konzentrationslagern zu überleben und die mit ihren Texten ein Zeichen bis in unsere Zeit hinein setzen.

„Wir können nicht die sein - auch nicht im Spiel im Theater"- so heißt es zu Beginn der Bühnenhandlung-, aber dennoch eine Rolle anzunehmen, die die Schicksale und die Stärke der Opfer in den Fokus rückt und damit an eine friedliche, lebensfreundliche und tolerante Zukunft appelliert, das macht sich der diesjährige Literaturkurs zur Aufgabe.

Die Aufführung findet am 13. Juni am 19.30 Uhr im PZ statt. Karten gibt es in der Schülerbücherei und an der Abendkasse.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung